Raps wird im Landkreis Nienburg auf 10,8 Prozent der gesamten Ackerfläche angebaut. Dr. Jürgen Grucholl

Raps wird im Landkreis Nienburg auf 10,8 Prozent der gesamten Ackerfläche angebaut. Dr. Jürgen Grucholl

Landkreis 22.04.2017 Von Die Harke

Gelbe Pracht für vier Wochen

Im Landkreis blüht der Raps / Aus schwarzen Körnern werden Öle für Küche und Technik

Nun leuchten sie wieder, die Rapsfelder Niedersachsens. Während im Süden das Gelb schon recht kräftig ist, öffnen sich die Blüten im Norden nach und nach. In voller Blütenpracht werden die Rapsfelder dann für etwa vier Wochen das Landschaftsbild nachhaltig prägen. Im letzten Jahr wurden nach Angaben der [DATENBANK=937]Landwirtschaftskammer Niedersachsen[/DATENBANK] knapp 125.000 Hektar Raps geerntet, der Durchschnittsertrag lag bei rund 39 Dezitonnen je Hektar.

Damit ist diese Kultur die wichtigste heimische Ölpflanze, die auf rund sieben Prozent der Ackerfläche in Niedersachsen steht. Wie viel Raps für die diesjährige Ernte angebaut wird, ist noch unklar.

Im Landkreis Nienburg wurde Raps im vergangenen Jahr auf einer Fläche von 7.515 Hektar und damit 10,88 Prozent der gesamten Ackerfläche angebaut.

Nach Einschätzung von [DATENBANK=562]Henrich Meyer zu Vilsendorf[/DATENBANK] dürfte, Leiter der Landwirtschaftskammer-Bezirksstelle Nienburg, wird sich der Anbauumpfang in 2017 nicht wesentlich verändert haben. Genaue Zahlen seien im Juni verfügbar.

Aus den gelben Blüten entwickeln sich nach der Bestäubung durch Insekten Schoten mit zwei Millimeter dicken schwarzen Körnern. Deren Ölgehalt liegt je nach Rapssorte zwischen 43 bis 46 Prozent.

Daraus werden zum Beispiel Speiseöl, Margarine, aber auch biologisch abbaubare Schmier- und Treibstoffe wie Hydrauliköl oder Biodiesel hergestellt, schreibt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.