Schiebe

Schiebe

Pennigsehl 14.02.2019 Von Die Harke

Geldautomat in Pennigsehl gesprengt

Explosion verwüstet auch den Vorraum der Volksbank

Wieder ist im Landkreis Nienburg ein Geldautomat gesprengt worden. In der Nacht zu Donnerstag gegen 3 Uhr brachen Unbekannte in die Volksbank-Filiale Pennigsehl ein und haben den Automaten in die Luft gesprengt. Die Täter hätten Polizeiangaben zufolge ein Gasgemisch in den Automaten gefüllt, das sie dann entzündeten. Im Vorraum zur Schalterhalle brannte ein Regal mit Prospekten sowie Einrichtungsgegenstände. Schnell griff der Brand auf die Decke über und die Flammen schlugen beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits aus dem Dach. Insgesamt 74 Feuerwehrleuten waren an den Löscharbeiten beteiligt. Die Brandverursacher konnten nicht gefasst werden. Erbeutet haben sie den Angaben zufolge nichts.

„Das Außmaß des Gebäude- und Sachschadens ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzuschätzen. Die polizeilichen Ermittlungen sind aufgenommen und dauern an. Die Brandwache sichert den Ort. Personen waren zu keiner Zeit in Gefahr“, teilte Volksbank-Sprecherin Kirsten Dauelsberg mit.

Die Geschäftsstelle bleibe bis auf weiteres geschlossen. Das Team der Geschäftsstelle Pennigsehl ist aktuell in der Borsteler Volksbank-Filiale erreichbar. Für Mitglieder und Kunden der Volksbank stehen nach Angaben der Volksbank der Geldautomat in der Geschäftsstelle in Borstel sowie alle anderen Automaten im Geschäftsgebiet zur Verfügung.

Die Ortswehren aus Pennigsehl, Mainsche – Hesterberg, Liebenau, Glissen, Binnen, Bühren waren am Einsatz beteiligt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatten es unbekannte Täter auf Geldautomaten in Rohrsen und Steimbke abgesehen. In der SB-Filiale in Rohrsen waren sie über einen Dacheinstieg in die Räume gelangt. Dort müssen sie Polizeiangaben zufolge schweres Gerät genutzt haben, um den Automaten zu öffnen. Pressesprecher Axel Bergmann spricht von „kalter Arbeit“ im Gegensatz zum Sprengen oder Aufschweißen etwa. Sie erbeuteten auf diesem Wege einen hohen Geldbetrag. Die Automaten sind vorerst außer Betrieb. SB-Terminal und Kontoauszug-Drucker stehen weiter zur Verfügung. In der Steinbier Geschäftsstelle hatten Unbekannte den Münzautomaten aufgehebelt.

Die Polizei sieht keinen Zusammenhang der Taten, weil die Täter jeweils komplett anders vorgegangen seien.

 Schiebe

Schiebe

 Schiebe

Schiebe

 Schiebe

Schiebe

 Schiebe

Schiebe

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2019, 10:04 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.