Sebastian Stüben DH

Sebastian Stüben DH

Guten Tag 23.05.2017 Von Sebastian Stüben

Geldstrafe? Ja, die dürfen das

Guten Tag

Ich bin am Wochenende mit meiner Familie in Steinhude am Steinhuder Meer gewesen. Es war die Hölle los. Fast alle öffentlichen Parkplätze – ob mit oder ohne Parkgebühr – waren besetzt. Nur bei zwei Discountern waren noch Plätze frei. Schnell hatte ich mein Auto auf einem freien Platz abgestellt – und wir wollten gerade losgehen zur Uferpromenade, als mir ein Schild auffiel.

Sinngemäß stand dort, dass nur Kunden auf dem Parkplatz parken dürften – mit Parkuhr für maximal eine Stunde. Und obwohl es sonntags war, hatten die Geschäfte auf. Das Risiko, als widerrechtlich dort parkendes Fahrzeug abgeschleppt zu werden, war mit zu groß, und ich suchte mir noch eine geschlagene halbe Stunde einen Parkplatz, auf dem ich dann für einen Euro Parkgebühr zwei Stunden lang stehen durfte.

Warum ich das erzähle? Weil es jetzt auch in Nienburg auf dem Aldi-Parkplatz an der Ziegelkampstraße eine neue Parkregelung gibt. Dort hat der Grundstückseigentümer (Aldi) eine Höchstparkdauer von 90 Minuten eingeführt – und er fordert das Auslegen einer Parkscheibe. Bei Überschreitung der Parkdauer oder Nicht-Nutzung der Scheibe droht eine Geldstrafe. Die Logistik dafür übernimmt für Aldi die Firma Fair Parken. Dürfen die Geldstrafen eintreiben? Ja. „Durch Nutzung des Parkplatzes schließen Sie mit dem Parkplatzanbieter einen Vertrag ab“, teilt Fair Parken den Autofahrern mit: „Bei Regelverstößen kann dann eine entsprechende Vertragsstrafe verhängt werden. Das ist selbstverständlich rechtlich geregelt.“ Ich denke aber, in 90 Minuten ist jeder Einkauf erledigt, oder?

Zum Artikel

Erstellt:
23. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.