Handarbeit war gefragt. Tonn

Handarbeit war gefragt. Tonn

Binnen 08.12.2018 Von Die Harke

Gemeinsam Apfelbäume gepflanzt

Binner Insektenfreunde machen weiter / Interesse aus Nachbarorten

Als Abschlussaktion für dieses Jahr schwangen Aktive des Binner Projekts „Insektenfreundliches Dorf“ noch einmal Spaten und Schaufel und pflanzten vier Apfelbäume historischer und regionaler Sorten. Diesmal hatten sie besonders tatkräftige Unterstützung: Ein örtlicher Landwirt hatte zuvor mit der Frontladergabel das Erdreich aufgelockert. Zudem brauchte nach dem Setzen der Bäume niemand Gießkannen zu schleppen, weil die Freiwillige Feuerwehr die Aufgabe des Wässerns übernahm. Dass die Pflanzung überhaupt möglich war, ist einer Binnerin zu verdanken, die ihre Wiese spontan zur Verfügung gestellt hatte, nachdem sich die ursprünglich anvisierte Fläche als ungeeignet erwiesen hatte. Dazu heißt es in einer Mitteilung des Projekts: „Diese vier Bäume sind nur der Anfang. Etliche weitere werden folgen, denn dem Projekt wurde durch ein Nienburger Unternehmen eine großzügige Baumspende in Aussicht gestellt. Sowieso ist klar: Wir machen weiter.“

Trotz der Zwangspause wegen des Dürresommers ziehen die Organisatoren eine sehr positive Bilanz: „Mit unseren Aktivitäten haben wir seit dem Frühjahr nicht nur unser Dorf insektenfreundlicher gemacht, sondern das Thema insgesamt mehr ins Bewusstsein der Einwohner gerückt.“ So hätten im Laufe des Jahres zahlreiche Insektenpflanzen ihren Weg auch in private Gärten gefunden.

Für 2019 werden schon reichlich Pläne geschmiedet. Aus den Nachbardörfern Bühren und Glissen wurde Interesse signalisiert, das Projekt wird also expandieren. Den Auftakt soll im März eine Informationsveranstaltung bilden, bei der die Aktiven berichten und neue Vorhaben planen werden.

Angießen ist wichtig. Tonn

Angießen ist wichtig. Tonn

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.