Die Arbeitslosenzahlen der Landkreise Diepholz, Nienburg und Verden. Grafik: Arbeitsagentur

Die Arbeitslosenzahlen der Landkreise Diepholz, Nienburg und Verden. Grafik: Arbeitsagentur

Landkreis 03.01.2018 Von Die Harke

Geringer Anstieg im Landkreis Nienburg

3 290 Männer und Frauen sind im Dezember arbeitslos / 1071 unbesetzte Stellen

Im Landkreis Nienburg ist die Arbeitslosenquote im Dezember leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent gestiegen. Vor einem Jahr lag sie deutlich höher bei 5,4 Prozent. Das teilte die [DATENBANK=5543]Agentur für Arbeit[/DATENBANK] Nienburg-Verden mit. Im Laufe des Berichtsmonats meldeten sich 867 Personen arbeitslos, das waren 78 weniger als im Vormonat. Durch 808 Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit waren im Dezember 3.290 Männer und Frauen arbeitslos.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – das heißt bei den Arbeitsagenturen in Nienburg, Stolzenau und den Gemeinden Hoya und Eystrup – lag die Zahl mit 1.254 Erwerbslosen um 32 höher als im November. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich die Erwerbslosigkeit allerdings um 61 Personen beziehungsweise 4,6 Prozent.

Bei dem für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcenter ist die Arbeitslosenzahl im Berichtsmonat zum Vormonat um 1,1 Prozent beziehungsweise 22 auf 2036 Personen gestiegen und liegt mit 9,6 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Die Arbeitgeber im Landkreis Nienburg meldeten 290 freie Stellen. Im Berichtsmonat Dezember gab es im Landkreis noch 1.071 unbesetzte Arbeitsangebote.

Christoph Tietje kann zufrieden auf die ersten 100 Tage in seiner neuen Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden zurückblicken: Die Zahl der Arbeitslosen im Dezember hat mit 11.135 den Novemberwert um 0,2 Prozent unterschritten, den des Vorjahresmonats um 8,7 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 4,3 Prozent, vor einem Jahr betrug sie 4,8 Prozent. Dass die Zahl der Arbeitslosen auch im vergangenen Monat noch einmal rückläufig war, bescherte ihm ein kleines Weihnachtsgeschenk: Rückläufige Arbeitslosenzahlen im Dezember gab es hier zuletzt 1946.

Begünstigt wurde die Entwicklung durch den milden Start in die Winterzeit. Das anhaltend gute Wetter hat dazu beigetragen, dass in witterungsabhängigen Branchen weiterhin gearbeitet werden konnte. „Mit dem Beginn der Vorweihnachtszeit hat zusätzlich der Handel vermehrt Arbeitskräfte vor allem im Landkreis Verden nachgefragt“, heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsagentur.

Die Unterbeschäftigung – die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die Arbeit suchen, aber beispielsweise gerade an (Qualifizierungs-)Maßnahmen teilnehmen oder erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden – lag im Dezember bei 15.949 Personen. Das waren 2,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Als unterbeschäftigt gelten auch viele Flüchtlinge, die in Kursen Sprach- oder Berufskenntnisse erwerben, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Im Berichtsmonat Dezember waren 4.651 Männer und Frauen im Landkreis Diepholz arbeitslos. Das waren 32 (0,7 Prozent) mehr als im Vormonat, aber 439 (8,6 Prozent) Personen weniger in Erwerbslosigkeit als noch vor einem Jahr. Durch den geringen Zuwachs blieb die Arbeitslosenquote bei 3,9 Prozent. Im Landkreis Verden sank die Arbeitslosigkeit nochmals um 0,1 auf 4,4 Prozent. Im Vormonat lag sie noch bei 4,5 Prozent, im Vorjahr bei 4,9 Prozent. Einen Rückgang der Arbeitslosigkeit im Dezember gab es hier zuletzt 1946.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.