"Uns Pastor is de Beste" spielt die Theatergruppe Erichshagen-Wölpe ab dem 17. Februar. DH

"Uns Pastor is de Beste" spielt die Theatergruppe Erichshagen-Wölpe ab dem 17. Februar. DH

Erichshagen 03.02.2018 Von Sabine Lüers-Grulke

Geschichte vom besten Pastor

Theaterstück der Erichshagener Laienspieler hat am 17. Februar Premiere

Gleich mehrere Jugendliche spielen in diesem Jahr mit in der [DATENBANK=2884]Theatergruppe Erichshagen-Wölpe[/DATENBANK], die ihr neues plattdeutsches Laienspiel erstmals am 17. Februar präsentiert: „Uns Pastor is de Beste“ stammt aus der Feder der Erichshagenerin Annette Frieboes-Esalnik. Sie hat bereits ein Buch mit dem Titel „Nicht ohne meine Hüfte“ veröffentlicht und hat diese Komödie in drei Akten auf hochdeutsch geschrieben.

Der Ostfriesische Theaterverlag in Westoverledingen hat das Skript angenommen und es von Ingrid Schulz und Hendrik Ley ins ostfriesiche Platt übersetzen lassen. Danach mussten die Erichshagener es wiederum in eigenes, hier verständliches Niederdeutsch übertragen. Jetzt sind die 15 Rollen verteilt, zweimal wöchentlich wird seit Dezember in der Aula der Grundschule am Bach geübt. Mit dabei sind vier junge Leute, die in dem Stück Konfirmanden spielen – ganz so, wie sie es im wahren Leben auch sind. „Ich wollte extra ein Stück schreiben, in dem auch junge Leute mitspielen können“, sagt die Autorin.

In dem Stück wird Pastor Jörg Kröger vom Hamburger Kiez in ein kleines Dorf irgendwo in Norddeutschland versetzt. Hier muss er sich mit allerlei Problemen seiner neuen Gemeindeglieder auseinandersetzen. Es wird schwierig, als er Besuch von seinen Freunden aus Hamburg bekommt. Hella, Sozialarbeiterin, die Jörgs Lebensgefährtin ist, und Bernd, sein Freund, der homosexuell ist. Die pensionierte Lehrerin Walburga von Müllerbach verlangt Disziplin und Respekt im Dorf. Hella, die gebürtig aus dem Dorf stammt, hat sich überwunden, ihren Freund Jörg in dem Dorf zu besuchen, denn sie hat ein großes Problem mit ihrer Mutter Cäcilie Meyer-Müllerbach.

Es spielen mit: Nils Dreppenstedt (Jörg Kröter, Pastor), Lena Steinhauer (Hilde Hirschpöter, seine Haushälterin), Dirk Krumdieck (Paul Hirschpöter, ihr Mann und Bürgermeister), Hendrikje Pfohl (Hella Meyer, Sozialarbeiterin aus Hamburg), Silvan Schwessinger (Bernd, Freund von Hella und Jörg), Hilke Köller (Cäcilie Meyer-Müllerbach, Kirchenvorstandsmitglied), Annegret Haßfeld (Walburga von Mül-lerbach, Cäcilies Mutter, pensionierte Lehrerin), Olaf Resiger (Gisbert Knesenkopp, Hellas Vater), Gudrun Dommel (Ulli Gierig, Freund von Paul Hirschpöter), Maike Lohberger, Ole Müller, Seraphia und Felicitas Pfohl (allesamt Konfirmanden). Annette Friboes-Esalnik spielt selbst in einem Kurzauftritt Wilma Gierig, Ullis Frau.

Hinter der Bühne sind für die Regie Karin Engelbart und Ulrike Liebsch zuständig sowie als Souffleusen Ilona Dreppenstedt und Ulrike Schniedewind. Für die Maske verantwortlich sind Gabi Schöning und Annette Frieboes-Esalnik, für den Bühnenbau Holger Esalnik und Team.

Aufführungstermine:

Samstag, 17. Februar, 20 Uhr, Grundschule am Bach in Erichshagen-Wölpe. Ermäßigte Karten im Vorverkauf unter Telefon (05021)3807.

Sonntag, 18. Februar, 16 Uhr, Grundschule am Bach (ab 14.30 Uhr mit Kaffee und hausgemachten Kuchen und Torten).

Sonntags, 25. Februar und 4. März, jeweils um 10 Uhr in Knops Restaurant „Zur Post“ in Abbensen, Wedemark; mit Frühstücksbuffet, Karten erhältlich unter Telefon (05072)484.

Am Samstag, 17. März, spielen die Erichshagener um 20 Uhr im Theater auf dem Hornwerk in Nienburg. Karten sind im Stadtkontor, unter www.theater.nienburg.de und an der Abendkasse erhältlich. Neue Mitspieler sind immer willkommen.

Weitere Informationen unter www.theatergruppe-erichshagen.de.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.