Dennis Gastmann

Dennis Gastmann

16.11.2014

„Geschlossene Gesellschaft“

Dennis Gastmann mit neuen Stories und Filmen im Nienburger Kulturwerk

Nienburg. Mit 80 000 Fragen im Gepäck reiste Dennis Gastmann um die Welt und überraschte die TV-Zuschauer mit absurden Stories und Filmen. Am kommenden Sonnabend, 22. November, um 20 Uhr ist er nun zu Gast im Nienburger Kulturwerk, um sein neues Buch und Live-Programm vorzustellen: „Geschlossene Gesellschaft – Ein Reichtumsbericht“. Dafür hat er sich unter den Adel, Geldadel und Jet-Set dieser Welt begeben, um zu erfahren, wie die High Society lebt, wie sie fühlt und was sie über Armut und Gerechtigkeit denkt. Was macht Reichtum mit dem Kopf und dem Herzen? Welche Rolle spielt Geld, wenn Geld keine Rolle spielt?

Dennis Gastmann machte sich auf zu einer Expedition in die Hautevolee: Er tanzte mit Chiara Ohoven und ging mit Rolf Sachs in St. Moritz auf die Bobbahn, dinierte mit Gunilla von Bismarck in Marbella und amüsierte sich bei einem Poloturnier auf Sylt.

Auf einer Millionärsmesse in Moskau lernte Gastmann schließlich Alesya kennen, die Schönheitskönigin von Murmansk – eine verhängnisvolle Begegnung. Aus all diesen Abenteuern entstand ein Mosaik. Eine Psychologie des Geldes. Oder anders gesagt: Der weltweit erste Reichtumsbericht – charmant, überraschend und vor allem eines: ungeschönt.

Dennis Gastmann, Jahrgang 1978, studierte Politik und Journalistik in Hamburg, volontierte im NDR und stieg danach als Autor bei der Satiresendung „extra3“ ein. Seit 2009 reist, dreht und schreibt er als freier Autor, Reporter und Regisseur. Für seine Serien „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ (ARD/NDR/WDR) und “Der Gastmann” (WDR) wurde er insgesamt dreimal für den Grimmepreis nominiert und mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten.

Der Abend mit Dennis Gastmann im Kulturwerk wird eine schillernde, charmante und abenteuerliche Reise nach Absurdistan. Gastmann erzählt von Schlammvulkanen, kettenrauchenden Prinzessinnen und Istanbuler Beschneidungszügen, liest Geschichten von seinen Begegnungen mit Henkern, Hexendoktoren und geistheilenden Fleischereifachverkäuferinnen – und zeigt die besten und bizarrsten Reportagen aus seiner Zeit als Guerilla-Korrespondent des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. DH

Der Vorverkauf läuft im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstraße, und in den Buchhandlungen Bücherbutze und Leseberg, beide Lange Straße, Nienburg. Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Weitere Informationen im Nienburger Kulturwerk, Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.