Suzann Dalaf setzt Sezgin Bakal in Szene, der den Appell des Nienburger Gesundheitsamtes in Türkisch einsprach. Foto: Landkreis

Suzann Dalaf setzt Sezgin Bakal in Szene, der den Appell des Nienburger Gesundheitsamtes in Türkisch einsprach. Foto: Landkreis

Landkreis 19.11.2020 Von Matthias Brosch

Gesundheitsamt dreht Appell-Videos

Corona-Regeln: Kurzbeiträge in acht Sprachen werden über Soziale Netzwerke verteilt

Weil die Infektionszahlen mit dem Coronavirus im Landkreis Nienburg zuletzt deutlich angestiegen sind, hat das Gesundheitsamt in dieser Woche acht Videos in unterschiedlichen Sprachen produziert. In kurzen Beiträgen werden dort Verhaltenstipps gegeben und auf die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen hingewiesen.

Die Corona-Lage sei dramatisch ernst, heißt es zum Auftakt der Videos. Danach folgt der Appell, sämtliche Kontakte einzuschränken, auf Feiern etwa zu Geburtstagen zu verzichten und Besuche zu minimieren sowie die Alltagsmasken zu tragen und Abstand zu halten. Danach wird erklärt, was bei einer angeordneten Quarantäne auch innerhalb der eigenen Familie zu beachten ist. Zum Schluss fehlt nicht der Hinweis auf mögliche Bußgelder, die bei Nichtbeachtung der Regeln verhängt werden könnten.

Die Idee zu den Video aus dem Gesundheitsamt brachte Suzann Dalaf ein. Die Mitarbeiterin aus der Koordinierungsstelle Migration und Bildung filmte die Muttersprachler mit ihrem Smartphone und führte „Regie“. Neben der Version in Deutsch sind ebenfalls Arabisch, Farsi, Kurdisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch und Türkisch als Sprachen dabei.

Milkiya Kacar sorgte für die Übersetzung in Kurdisch. Foto: Landkreis Nienburg

Milkiya Kacar sorgte für die Übersetzung in Kurdisch. Foto: Landkreis Nienburg

Die Kreisverwaltung ließ die Videos vor allem über Soziale Netzwerke und Messenger verbreiten und stellte sie aber mittlerweile auch auf dem Youtube-Kanal ein. „Wir wollen damit ein niedrigschwelliges Angebot für Personen schaffen, die Behördendeutsch nicht gut verstehen. Aufgrund der steigenden Zahlen sehen wir erhöhten Aufklärungsbedarf und benutzen die Kanäle, die oftmals genutzt werden.“, sagt Pressesprecher Cord Steinbrecher.

Hier geht’s zu den Videos: https://dh.ni/appell.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2020, 18:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.