Das Taekwon-Do-Team des MTV Nienburg in Belgien. Foto: von der Haar

Das Taekwon-Do-Team des MTV Nienburg in Belgien. Foto: von der Haar

Westerlo/Belgien 20.03.2020 Von Die Harke

Gieger holt Gold bei Belgish Open

Taekwon-Do: MTV mit 14 Sportlern vertreten / Leon Schomburg und Frederik Cramer feiern internationales Debüt in Belgien

Nach einem überaus erfolgreichen vergangenen Jahr stiegen Nienburgs Taekwon-Doin in Westerlo (Flandern/Belgien) in die neue Turniersaison ein. 14 Kampfsportler folgten unter der Flagge des MTV der Einladung von Ludo Bellemans (Präsident IBF-Belgien) zur offenen belgischen Meisterschaft.

In der Kategorie „Kata“ bewies der jüngste Taekwon-Doin der Familie von der Haar, dass sich das harte Training in Oldenburg auszahlt. Der neunjährige Silas (Sohn von Andreas von der Haar, 4. Dan) schaffte es in seinem 14-köpfigen Pool, die Kampfrichter zu überzeugen, und zog mit „Tan-Gun Tul“ in die Finalrunde ein. Auch hier konnte er einige seiner Kontrahenten hinter sich lassen und freute sich über Bronze.

Jannik Gieger (mit Hwa-Rang-Tul) holte in der Kategorie der bis 16-jährigen Junioren Silber. Lea Schumanns Kata, die sie nach der EM – in Bierun holte sie Silber – in einigen Punkten optimiert hat, wirkte trotz kraftvoller und genauer Darbietung noch etwas unrund. Lea schrammte am Finale vorbei.

Meister Henning von der Haar (Zweiter von rechts) gibt seinem Team letzte Instruktionen vor dem Start. Foto: von der Haar

Meister Henning von der Haar (Zweiter von rechts) gibt seinem Team letzte Instruktionen vor dem Start. Foto: von der Haar

Im Wettbewerb „Semi-Kontakt“ sprangen für die Weserstädter sechs Medaillen heraus. Hier eröffnete Silas von der Haar erneut den Reigen und erkämpfte sich in der Klasse bis 30 Kilogramm die Bronzemedaille. Sein Vater Andreas (über 90kg) arbeitete sich trotz längerer Turnierabstinenz bis in Finale vor. Im Kampf um Gold musste er sich allerdings dem amtierenden Europameister Gefferie Sherwin (Niederlande) geschlagen geben. Der aus Emsdetten stammende André Brockhöft (bis 80kg, IBF-Nationalkader) schloss sich in Belgien seinen Freunden von der Weser an und fightete sich sehenswert zu Silber.

Marc von der Haar hatte im ersten Kampf Schwierigkeiten, seinen gewohnten Rhythmus zu finden und ging nach einer knappen Niederlage in die Kämpfe um Platz drei. Mit gutem gezielten Körper- und Kopftreffern, schaffte er es fortan, sich Runde um Runde nach vorn zu punkten. Das höchste noch zu erreichende Ziel, die Bronzemedaille, verlor er hierbei nie aus den Augen und setzte sich im kleinen Finale gegen seinen Gegner aus Belgien durch.

Frederik und Leon haben in Belgien ihre ersten Turniererfahrungen im Ausland gesammelt. Das ist mit sehr viel Aufregung und Nervosität verbunden.

Henning von der Haar, Taekwon-Do-Meister

Die 15-jährigen Gieger-Zwillinge Jacqueline und Jannik heimsten für den MTV die weiteren Medaillen ein. „Jacquelines Kampfstil ist geprägt von einem perfekten Timing und geschultem Auge“, weiß ihr Meister Henning von der Haar, „sie hat ihre Gegnerinnen im Griff, zwingt sie zu Fehlern und kontert sie blitzschnell aus. Es macht richtig Spaß, diese Entwicklung verfolgen zu können.“ Jacqueline ließ in der Kategorie bis 50kg alle Gegnerinnen hinter sich. Ihr Bruder Jannik (über 65kg) schaffte es in einem hochkarätigen Starterfeld sich bis ins Finale vor zu kämpfen. Hier unterlag er allerdings dem belgischen Lokalmatadoren Willems Tristan.

Besonders stolz ist Henning von der Haar auf seine Nachwuchs-Talente. „Frederik und Leon haben in Belgien ihre ersten Turniererfahrungen im Ausland gesammelt. Das ist mit sehr viel Aufregung und Nervosität verbunden. Zwar ist Leon zeitweise in alte Muster verfallen, hat aber gemerkt, dass er damit langfristig keinen Erfolg hat. Einen wichtigen Schritt hat auch Frederik gemacht. Er hat es verstanden, nicht zu verbissen zu sein und seinen Kopf einzusetzen. Es fehlen in einigen Aktionen nur noch ein paar Zentimeter zum Erfolg. Und daran werden wir gemeinsam arbeiten.“ Kevin von der Haar, der sein erstes Jahr bei den Junioren erlebt, hat noch etwas Mühe sich so durchzusetzen, wie er es bei den Kindern noch schaffte.

Marc von der Haar (rechts) gewann in Belgien Bronze. Foto: von der Haar

Marc von der Haar (rechts) gewann in Belgien Bronze. Foto: von der Haar

Die Rotgurte Larissa Köller und Lea Williges schafften es bei ihrem ersten Turnier des Jahres noch nicht, an ihre Leistungen des Vorjahres anzuknüpfen. „Vor allem im puncto Schnelligkeit haben wir im Training wieder ein bisschen was aufzufrischen. Mir fehlte etwas die Gier, unbedingt den Punkt erzielen zu wollen.“

Mit Patrick Gieger und Henning von der Haar stellte der MTV in der Kategorie bis 90kg gleich zwei potenzielle Medaillenanwärter. „Patrick konnte seine im Training gezeigten Kombinationen leider nicht in der Fläche umsetzen.“

Henning von der Haar, der nach zweijähriger Verletzungspause erstmals wieder die Schützer anlegte, gewann seinen ersten Kampf souverän mit 6:2, zog sich im zweiten Kampf jedoch einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und schied verletzt aus.

Zum Artikel

Erstellt:
20. März 2020, 17:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.