Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Trainer MIchael Ender (Mitte) und seine HSG-Frauen wollen die Tabellenführung übernehmen. Foto: Schwiersch

Trainer MIchael Ender (Mitte) und seine HSG-Frauen wollen die Tabellenführung übernehmen. Foto: Schwiersch

Nienburg 07.11.2019 Von Nele Thomas

Gipfeltreffen in Liebenau

Handball-Landesliga: Die Frauen der HSG Nienburg empfangen Spitzenreiter Garßen-Celle

Nach dem überraschend deutlichen 32:20-Auswärtserfolg im ersten Spitzenspiel gegen den TuS Bergen am vergangenen Wochenende steht für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Nienburg nun die zweite richtungsweisende Partie an. Am Samstag wird um 19 Uhr die Begegnung gegen den SV Garßen-Celle in der Liebenauer St. Laurentius-Halle angepfiffen. Der SVG führt zurzeit mit 11:3 Punkten die Tabelle an, die Nienburgerinnen stehen einen Zähler dahinter auf Rang zwei.

Die HSG ist mit noch weißer Weste, aber zwei Spielen weniger, der direkte Verfolger und will daher mit einem Sieg weiterhin auf der Erfolgswelle schwimmen. Dass das allerdings kein leichtes Vorhaben sein wird, ist den HSG-Frauen bewusst. Die Cellerinnen sind eine eingespielte und erfahrene Truppe – und sind garantiert hoch motiviert, den Gastgeberinnen die ersten Punkte zu klauen. Doch auch die Nienburgerinnen um Kapitänin Paula Clasen müssen sich nicht verstecken, haben sie doch in den ersten Saisonspielen gezeigt, was für ein enormes Potenzial sie haben, wenn Einstellung und Leistung stimmen. Zwar wurden alle bisherigen Begegnungen deutlich gewonnen, Rot-Schwarz hatte allerdings immer wieder Schwächephasen. „Das darf gegen eine erfahrene Truppe wie Garßen-Celle nicht passieren, denn die Gäste werden jeden unserer Fehler direkt bestrafen“, sind sich die beiden HSG-Trainer Michael Ender und Christian Koop sicher.

Daher ist die Vorgabe der Coaches an ihre Spielerinnen klar: Sowohl im Angriff als auch in der Deckung soll mit höchster Konzentration und größtem Einsatz agiert werden. Insbesondere die Abwehrarbeit der Nienburgerinnen hat Ender und Koop in der Partie gegen Bergen überzeugt – daran soll in heimischer Halle angeknüpft werden. Sie wollen die Gäste aus Celle zu leichten Fehlern zwingen. Auch damit war das Nienburger Trainer-Duo in Bergen – phasenweise – zufrieden. Gegen Garßen-Celle gilt es, über die gesamten 60 Minuten im Angriff und Abwehr zu zeigen, dass die zwei Punkte in der Liebenauer Halle bleiben sollen.

Wie auch in den zurückliegenden Wochen haben die Trainer die Qual der Wahl, der gesamte Kader steht ihnen zur Verfügung. „Nach zuletzt drei Auswärtspartien in Folge freuen wir uns auf das Heimspiel und wollen es unbedingt gewinnen – und die Tabellenführung übernehmen“, betonen Koop und Ender.

Zum Artikel

Erstellt:
8. November 2019, 10:20 Uhr
Aktualisiert:
8. November 2019, 10:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.