Erhard und Frieda Geppert aus Wietzen. Brosch

Erhard und Frieda Geppert aus Wietzen. Brosch

Kolumnen 18.10.2017 Von Matthias Brosch

„Glutsonne“ auch in Wietzen

Als Frieda und Erhard Geppert aus Wietzen am Dienstagvormittag nach dem Frühstück aus dem Fenster schauten, trauten sie ihren Augen nicht: „Die Sonne scheint wie der Mond“, sagte der 85-Jährige. „Sie sieht aus wie ein Feuerball“, fand seine 79-jährige Frau. Sie waren sich einig: „So etwas haben wir noch nie erlebt.“

Dieses Schauspiel musste jedenfalls festgehalten werden, also wurde flugs die Kamera geholt, mit der ansonsten gern die Fortschritte im eigenen Garten dokumentiert werden. Dreimal hielt Erhard Geppert die „Glutsonne“ über Norddeutschland, die vorgestern viele Menschen beobachten, in Bildern fest. Die erste Aufnahme entstand um 9.15 Uhr und das letzte Foto um 10.05 Uhr. Tags darauf ließ das Ehepaar gleich Abzüge machen und brachte diese im HARKE-Hochhaus in Nienburg vorbei.

„Wir dachten, das haben bestimmt viele gesehen, aber nicht alle fotografiert“, erzählt der Wietzener. Die Redaktion verriet ihm jedoch, dass im Zeitalter des Smartphones bereits einige Motive elektronisch eingegangen waren, die auf der Facebook-Präsenz der Heimatzeitung veröffentlicht wurden. Ihr Handy habe nicht mal eine Kamera, staunten sie nur.

Damit sich der Weg in die Kreisstadt für die beiden dennoch gelohnt hat, bedankt sich DIE HARKE auf diese Weise bei den treuen Lesern. Und: Wie versprochen haben wir das schöne Sonnen-Bild der Gepperts umgehend an das NDR-Fernsehen weitergeleitet – in der Hoffnung, dass es in der Sendung „Hallo Niedersachsen“ auch gezeigt wird.

Matthias Brosch DH

Matthias Brosch DH

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.