Handball 17.08.2017 Von Die Harke

„Göbber-Cup“ steigt in Eystrup

Ausrichter HSG Mittelweser hat mit massiven Personalproblemen zu kämpfen

Am Wochenende findet der „Göbber-Cup“ in der Eystruper Sporthalle statt. In diesem Jahr wird es Handball der Extraklasse geben, denn selten war das Teilnehmerfeld so stark besetzt. Am Sonnabend geht es bei den Männern zur Sache, am Sonntag bei den Frauen. Beginn der Spiele ist jeweils um 14 Uhr. Bei den Männern treten neben Gastgeber HSG Mittelweser/Eystrup (Landesklasse) die Teams vom HV Lüneburg (Landesliga), MTV Braunschweig III (Landesliga), HSG Bad Harzburg/Vienenburg (Regionsoberliga) sowie der HSG Phoenix (Regionsoberliga) an.

Für die Männer von der Mittelweser geht es nach einer durchwachsenen Vorbereitung zwei Wochen vor dem Ligastart um eine klare Standortbestimmung. Nach dem (vorläufigen) Laufbahnende der Kurowski-Brüder und dem Umzug von Kreisläufer Henrik Singelmann nach Hamburg stehen diese dem Team nicht mehr zur Verfügung. Am Wochenende fällt Torwart Johannes Tote aus privaten Gründen aus.

Tobias Kordges laboriert schon seit mehreren Wochen an einer Handverletzung und fehlt seiner Mannschaft noch etwa fünf Wochen. Zu allem Überfluss zog sich der Torschützenkönig der vergangenen Saison, Daniel Marcik, einen Mittelfußbruch zu.

Aus dem Aufstiegsteam stehen dem Trainerduo [DATENBANK=3829]Michael Ender[/DATENBANK]/Calle Müller also nur noch sieben Spieler zur Verfügung. Höchstwahrscheinlich werden nun Spieler aus der Reserve dauerhaft in die Erste gezogen, hierzu hielt sich Ender allerdings noch bedeckt.

Bei den Damen werden neben der Erst- und Zweitvertretung der [DATENBANK=267]HSG Mittelweser[/DATENBANK] (Landesklasse/Regionsliga) auch die [DATENBANK=746]HSG Nienburg II[/DATENBANK] (Regionsoberliga) an den Start gehen. Zudem wird aller Voraussicht nach noch ein viertes Team kurzfristig zur Verfügung stehen.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.