Immer wieder kommt es zu Diebstahl und Vandalismus bei Grabschmuck. Foto: blende11.photo - stock.adobe.com

Immer wieder kommt es zu Diebstahl und Vandalismus bei Grabschmuck. Foto: blende11.photo - stock.adobe.com

Nienburg 07.01.2021 Von Holger Lachnit

Grabschmuck gestohlen

Guten Tag – ein Kommentar

Traurig meldete sich jetzt eine HARKE-Leserin bei der Redaktion der Heimatzeitung. Sie berichtete von Diebstählen und Vandalismus am Grab ihres Mannes auf dem Friedhof an der Verdener Straße in Nienburg.

Zu Weihnachten hatte sie einen beleuchteten Stern und einen kleinen Tannenbaum mit einer Lichterkette auf das Grab ihres vor gut zwei Jahren verstorbenen Mannes gestellt.

Als sie am ersten Weihnachtstag wieder auf dem Friedhof und am Grab ihres Mannes war, musste sie feststellen, dass Unbekannte den Stern gestohlen hatten.

Doch damit nicht genug: Am zweiten Weihnachtstag entdeckte die Frau, dass frisches Kieferngrün aus einer Vase vom Grab verschwunden war. Und wieder einen Tag später lag plötzlich der kleine Tannenbaum auf dem Rasen vor dem Grab, das sich an einem der Hauptwege befindet – die am Tannenbaum daran befestigte batteriebetriebene Lichterkette war abgerissen und gestohlen worden.

„Wer ist so respektlos und tut so etwas?“, fragt die Nienburgerin fassungslos. Sie kann sich nicht vorstellen, dass jemand den Schmuck bewusst vom Grab ihres Mannes gestohlen haben könnte. Vielmehr vermutet sie, dass jemand, der den Friedhofsweg regelmäßig als Abkürzung für den Weg von der Großen Drakenburger Straße zur Verdener Straße nutzt, dafür verantwortlich sein könnte.

Es gehe ihr nicht um den materiellen Schaden. Aber es sei sehr aufwühlend, gleich mehrfach feststellen zu müssen, dass vom Grab eines geliebten Menschen etwas gestohlen wurde.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Januar 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.