Dominik Greiner genießt weiter das Vertrauen der WTCC-Teams. DH

Dominik Greiner genießt weiter das Vertrauen der WTCC-Teams. DH

Motorsport 18.04.2017 Von Die Harke

Greiner geht in die vierte Runde bei der FIA

Nienburger als Teamvertreter im Gremium des Automobil-Weltverbandes bestätigt

Der Nienburger [DATENBANK=2169]Dominik Greiner[/DATENBANK] sitzt auch in der Saison 2017 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) als Teamvertreter in den Gremien des Automobil-Weltverbandes (FIA). Der Teammanager des Renstalls Münnich Motorsport aus dem sächsischen Friedersdorf wurde am Rande des Auftakts zur WM in Marrakesch zum vierten Mal in Folge einstimmig gewählt. In seiner Rolle als Teamvertreter gehört Greiner der Tourenwagen-Kommission der FIA an und ist darüber hinaus in verschiedenen Arbeitsgruppen vertreten.

Bis zur WTCC-Saison 2013 hat Greiner das Nienburger Wiechers-Team in der Tourenwagen-WM geleitet, das 2005 mit Marc Hennerici und 2007 mit Stefano D‘Aste auf BMW jeweils den Titel in der Privatierwertung erreicht hatte.

Unter Greiner gab auch der spätere WTCC-Champion José Maria Lopez 2013 bei Wiechers sein WM-Debüt. Lopez siegte bei seinem Einstand und wurde für die WTCC-Saison 2014 von Citroën verpflichtet. Er gewann dreimal in Folge die Fahrer-Weltmeisterschaft. Greiner wiederum ist seit 2014 als Teammanager für Münnich Motorsport tätig. Das deutsche Team tritt in der Saison 2017 mit Ex-Champion Rob Huff an – und erstmals mit einem Citroën C-Elysee.

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.