Alan Gow, der Präsident
der FIA-Tourenwagen-Kommission (rechts), gratuliert dem Münnich-Teammanager Dominik Greiner zum Sieg
in Macau.  Greiner

Alan Gow, der Präsident der FIA-Tourenwagen-Kommission (rechts), gratuliert dem Münnich-Teammanager Dominik Greiner zum Sieg in Macau. Greiner

Macau 23.11.2018 Von Die Harke

Greiner jubelt in Macau

Motorsport: Sein Pilot Esteban Guerreri gewinnt das Finale der WTCR in der chinesischen Spielerstadt

Der Stadtkurs von Macau entwickelt sich zur Lieblingsstrecke von Dominik Greiner. Der Teammanager des Münnich-Rennstalls aus Thüringen durfte den Sieg seines Piloten Esteban Guerreri im Honda Civic TCR auf dem berühmten Macau Guia Circuit bejubeln und damit ein perfektes Ende der ersten Saison des WTCR-FIA World Touring Car Cup – dem Nachfolger der ehemaligen Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Bereits im Vorjahr hatte das Team des Nienburgers den größten Pokal mitnehmen dürfen, damals noch erobert von Rob Huff. Guerreri gelang in der chinesischen Spielerstadt ein hervorragender Start, er übernahm die Führung und verteidigte sie trotz Drucks von hinten. Seine Aufgabe wurde durch einen späten Unfall, der ein Safety-Car-Finish erzwang, etwas erleichtert. Es war der zweite Sieg des Argentiniers des Jahres. Zusammen mit einem fünften Platz im zweiten Rennen konnte er dem Münnich-Rennstall den dritten Platz sowohl in der Fahrer- als auch der Teamwertung sichern.

Zum Artikel

Erstellt:
23. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.