Die griechische Flagge weht nach dem Tod des griechischen Komponisten Mikis Theodorakis vor dem Parthenon-Tempel auf Halbmast. Foto: Thanassis Stavrakis/AP/dpa

Die griechische Flagge weht nach dem Tod des griechischen Komponisten Mikis Theodorakis vor dem Parthenon-Tempel auf Halbmast. Foto: Thanassis Stavrakis/AP/dpa

Athen 03.09.2021 Von Deutsche Presse-Agentur

Griechen können sich von Mikis Theodorakis verabschieden

Der Sarg des gestorbenen griechischen Komponisten Mikis Theodorakis soll in der Kathedrale von Athen aufgebahrt werden, damit die Menschen Abschied nehmen können. Das berichtete am Freitag die halbamtliche griechische Nachrichtenagentur ANA.

Ab Dienstag dürfen die Bürger die Trauerstätte tagsüber besuchen, bevor am Donnerstagmittag zum Abschluss eine Trauermesse gehalten werden soll.

Unklar blieb, wo Mikis Theodorakis schließlich begraben wird; er selbst hatte schriftlich den Wunsch geäußert, in einem Vorort der Stadt Chania auf Kreta bestattet zu werden, wo sich auch das Grab seiner Familie befindet. Medienberichten zufolge könnte seine letzte Ruhestätte jedoch auch auf der Halbinsel Peloponnes sein.

Mikis Theodorakis war am Donnerstag im Alter von 96 Jahren in Athen gestorben. Der Komponist und einstige Widerstandskämpfer wird in Griechenland als Volksheld verehrt und hatte auch international Millionen Fans.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-77304/2

Bericht der Nachrichtenagentur ANA

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2021, 10:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.