Hamburg 04.01.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Grill in Wohnung gestellt - Haus wegen Gasalarms evakuiert

Wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Werte hat die Feuerwehr ein Wohnhaus im Hamburger Stadtteil Billstedt evakuiert. Zwei Bewohner hatten im ersten Stock einen angeheizten Grill in ihre Wohnung gestellt, um sich daran zu wärmen, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Der Mann und die Frau wurden mit dem Verdacht auf eine Kohlenmonoxid-Vergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Einsatzkräfte lüfteten das dreigeschossige Gebäude. Die elf Bewohner konnten anschließend in ihre Wohnungen zurückkehren.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2020, 11:48 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.