Von links: Loris Klinke, Joshua Belitz, Finn Steffens, Nils Schultze und Mentor/Lehrer Michael Kruse. Foto: IGS Nienburg

Von links: Loris Klinke, Joshua Belitz, Finn Steffens, Nils Schultze und Mentor/Lehrer Michael Kruse. Foto: IGS Nienburg

Nienburg 03.05.2020 Von Die Harke

„Große Bereicherung für das Schulleben“

IGS Nienburg sucht für das kommende Schuljahr erneut Freiwilligendienstleistende

Seit Beginn dieses Schuljahres engagieren sich Loris Klinke (Freiwilliges Ökologisches Jahr), Finn Steffens (Freiwilliges Soziales Jahr) sowie Joshua Belitz und Nils Schultze (Bundesfreiwilligendienst im Sport) an der IGS Nienburg als Freiwilligendienstleistende.

Ihr Mentor Michael Kruse sagt: „Die vier ehemaligen Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums haben sich schnell integriert, sind für Schülerinnen und Lehrkräfte eine große Hilfe und eine Bereicherung für das Schulleben.“

Tatsächlich wäre zum Beispiel das Freizeitangebot der Schule ohne den Einsatz von Freiwilligen geringer. Daher sucht die IGS auch für das kommende Schuljahr wieder motivierte Helferinnen und Helfer, die Schule einmal aus anderer Perspektive erleben wollen.

Loris Klinke sagt über sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ): „Ich hatte zuvor noch nicht viel vom FÖJ gehört und wollte mehr darüber erfahren. Mir war schnell klar: Das will ich machen! Beim FÖJ liegt der Schwerpunkt auf den Themen Umwelt, Natur, Nachhaltigkeit und orientiert sich am Umgang des Menschen mit der Erde und ihren Ressourcen. An der IGS betreue ich Pausenangebote und begleite den Unterricht. Meine Aufgabe ist es, Schülerinnen beim Arbeiten zu helfen und ihre Fragen zu beantworten. Natürlich unterstütze ich auch die Lehrkräfte, z. B. durch die Betreuung kleiner Lerngruppen in Arbeitsphasen.“

Finn Steffens stellt kurz sein Freiwilliges Soziales Jahr an der IGS vor: „Ich habe mich nach meinem Abitur entschieden, ein freiwilliges soziales Jahr an der IGS Nienburg zu machen. Der Träger bei mir ist die Medizinische Hochschule Hannover (MHH). Zu meinen Aufgaben zählt unter anderem das Begleiten von Klassen im Unterricht.“

„Bei der Zusammensetzung meines Stundenplans konnte ich mitentscheiden und mich in den Jahrgängen fünf bis elf einteilen lassen. In den Pausen bin ich mit meinen FSJ-Kollegen für die Betreuung der Freizeiträume zuständig, die für die Schülerinnen zugänglich sind.“

Joshua Belitz und Nils Schultze machen ihren Bundesfreiwilligendienst im Sport an der IGS: „Wir haben uns nach dem Abitur für den Bundesfreiwilligendienst im Bereich Sport an der IGS Nienburg entschieden. Nachdem an der IGS unsere Stundenpläne erstellt waren, galt es, den Lehrkräften im Unterricht unter die Arme zu greifen und in den Pausen den Freizeit- und Ruheraum sowie die Pausenausleihe für die Schülerinnen zu öffnen. Auch wenn Unterrichtsbegleitung vielleicht etwas öde klingt, ist es eine spannende und abwechslungsreiche Aufgabe, da wir von den netten Kolleginnen einbezogen werden und gut beschäftigt sind.

„Aber auch jetzt zur Zeit der Covid-19-Pandemie wird uns nicht langweilig, da wir mit reichlich Aufgaben versorgt werden. So haben wir die Außensportanlagen für die Sommersaison hergerichtet, das Schulgelände von Müll befreit und einen kleinen Ballfangzaun aus Zweigen gebaut, damit keine Bälle mehr in den Meerbach rollen.“

Mentor Michael Kruse fügt hinzu: „Natürlich hat die Ausbreitung des Coronavirus zurzeit auch Auswirkungen auf die Arbeit der Freiwilligendienstleistenden.“

Aufgaben gibt es aber weiterhin genug. So wurde mit ihrer Unterstützung das Schulgebäude für die Rückkehr der Schülerinnen vorbereitet und auch die Mitarbeit im Unterricht gewinnt in der aktuellen Situation noch einmal an Bedeutung, da die äußere Differenzierung durch Kurssysteme derzeit nicht erlaubt ist.

Wer Interesse an einem Freiwilligendienst an der IGS hat oder weitere Informationen benötigt, wendet sich an die Schule: Telefon: (05021) 886610 oder per Mail: info@igs-nienburg.eu.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Mai 2020, 15:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.