24.02.2013

Große Freude bei pro.IGS

Bürgerinitiative lädt zu Treffen ein / Förderverein geplant

Nienburg. Die Bürgerinitiative pro.IGS hat mit großer Begeisterung zur Kenntnis genommen, dass nun endlich die Genehmigung der Landesschulbehörde zur Einrichtung einer IGS am Standort Nienburg dem Landkreis vorliegt. „Ein langer, oft auch steiniger Weg liegt hinter uns. Wir haben zunächst viele Widerstände überwinden und Menschen überzeugen müssen, dann aber auch sehr viel Unterstützung und Rückenwind von Eltern, Lehrern, politischen Parteien, den Gewerkschaften im Landkreis erlebt“, so eine Sprecherin der Bürgerinitiative. „Jetzt müssen ebenso schnell wie sorgfältig die nächsten Schritte bis zum Schulstart am 8. August 2013 vollzogen werden.“ Die pro.IGS hat sich in einer inoffiziellen Planungsgruppe eigenen Angaben zufolge schon intensiv mit pädagogischen Konzepten und Raumfragen der neuen IGS auseinander gesetzt. Jetzt will man der nun bald eingesetzten offiziellen Planungsgruppe mit Rat und Tat zur Seite stehen und das Projekt zum Erfolg führen. „Wichtig ist uns, dass auch die Übergangslösung im Gebäude der Friedrich-Fröbel-Schule gut ausgestattet wird und dort beste Bedingungen für eine gute Schule geschaffen werden. Das wird sicher nicht ohne Investitionen möglich sein und ebenfalls eine gründliche Vorbereitung erfordern“, so die BI. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den für die neue IGS engagierten Menschen in den Verwaltungen, der Schulbehörde sowie der offiziellen IGS-Planungsgruppe. Die Bürgerinitiative pro.IGS trifft sich wieder am kommenden Donnerstag, 28. Februar, um 19:30 Uhr im Nienburger Kulturwerk. Es wird der Sachstand der IGS-Planungen erörtert sowie die Gründung eines IGS Fördervereins vorbereitet. DH

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.