05.01.2014

Großer Andrang bei Fundsachen-Versteigerung

Die Fundsachenversteigerung im Nienburger Rathaus erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Am gestrigen Sonnabend herrschte im Vestibül dichtes Gedränge, einige Besucher beobachteten das Geschehen sogar von der Treppe und vom ersten Stock aus, um einen besseren Überblick zu haben. Zu versteigern waren laut Daniel Staffhorst (Foto), Mitarbeiter des Stadtkontors, insgesamt 69 Fundsachen, darunter 44 Fahrräder, ein Schlauchboot mit Paddeln und ein Holzgewehr. Neben den Fahrrädern kamen auch die Wundertüten, die mit diversen Kleinigkeiten gefüllt waren, gut an. Das Mindestgebot lag jeweils bei einem Euro, danach konnten Interessenten in Ein-Euro-Schritten weiter bieten. Die ersteigerten Gegenstände durften die neuen Besitzer sofort nach dem Bezahlen mit nach Hause nehmen. „Auktionator“ Staffhorst kündigte gesten ebenfalls bereits an, dass es in den nächsten Monaten eine Online-Auktion mit Schmuck und Elektrogeräten geben wird. Garms

Zum Artikel

Erstellt:
5. Januar 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.