Jugendhandball 03.10.2017 Von Die Harke, Von Michael Vetter

Großer Kampf wird nicht belohnt

Jugendhandball: Die B-Juniorinnen der HSG Nienburg unterliegen knapp gegen den Tabellenzweiten

B-Juniorinnen

[DATENBANK=746]HSG Nienburg[/DATENBANK] 28 JH Wümme 29

Die B-Juniorenhandballerinnen der HSG Nienburg belohnten sich nach einer starken Oberliga-Partie nicht und unterlagen dem Tabellenzweiten von JH Wümme denkbar knapp mit 28:29 (16:17). Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die Abwehrreihen nur eine untergeordnete Rolle spielten. Die Weserstädterinnen setzten immer wieder Kreisspielerin Kim Fenja Neumann in Szene und diese nutzte ihre Chancen, kam insgesamt auf neun Tore. Aber auch die Gäste hatten individuelle Klasse im Rückraum zu bieten und durch diese zogen sie von 11:11 auf 15:12 weg. Bis zur Pause kämpfte sich die Heimsieben durch die letzten beiden Tore vor der Halbzeit von Yvonne Hasenbeck wieder auf ein knappes 16:17 heran.

Nach dem Seitenwechel setzte sich bis zum 27:27 keine Mannschaft entscheidend ab (43.). Als die Gäste dann eine Zeitstrafe bekamen, war die Chance zum Sieg da. Doch die HSG-Mädels erzielten keinen Treffer, während die Gäste von der Wümme in Unterzahl das 28:27 und durch ihre Beste, Katlin Behrens (zehn Tore), danach die Vorentscheidung zum 29:27 erzielten. In den letzten vier Minuten spielte der Favorit auf Zeit und so konnte nur noch der Anschluss zum 28:29 erzielt werden. Yvonne Hasenbeck: „Insgesamt war es ein gutes Spiel, jedoch mit einigen Konzentrationslücken von uns.“

HSG Nienburg: Cilveli, Garbe – Daake 3, Rosinski 1, Brandes 1, Hoffmann 1, Meyer 2, Schmied, Block 5, Neumann 9, Hasenbeck 6/1.

C-Juniorinnen

HSG Delmenhorst 30 HSG Nienburg 15

Die C-Juniorinnen der HSG Nienburg gewannen auch ihr sechstes Spiel der Oberliga-Vorrunde nicht und mussten sich letztlich mit 30:15 (12:7) bei der HSG Delmenhorst geschlagen geben.

Die Nienburgerinnen reisten dabei nur mit einem kleinem Kader an. Die Heimsieben stieg schnell ins Spiel ein, spielte temporeich und war den HSG-Mädels technisch und spielerisch überlegen. In der ersten Halbzeit agierten die Gäste in der Abwehr zu vorsichtig und im Angriff wurde zu schnell auf das Tor geworfen und nicht abgespielt. Bis zur Pause erzielten die Nienburgerinnen nur sieben Treffer, sodass mit einem Stand von 12:7 für Delmenhorst die Seiten gewechselt wurden. Danach kamen die Nienburgerinnen besser ins Spiel, setzten dies aber nicht in nötige Torerfolge um.

Trotz der Anstrengungen in Abwehr und Angriff gab es einen deutlichen Sieg mit einem Endstand von 30:15 für die HSG Delmenhorst. Die nächsten Spiele wird die HSG Nienburg nun in der Landesliga absolvieren und hofft, dort mehr zählbare Erfolge mit nach Hause zu bringen.

HSG Nienburg: Schipkowski; Fiebiger 1, Kortha 4, Meyer, Thomas 4, Wunderlich 1, Kraum, Menke 1, Sevim 4.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.