Jubel bei den RoboASSen Robin Biermann, Colja Busch, Tobias Jentsch, Nils Pflume und Runar Thielker und ihrem Coach Peter Niehold. Bei der First Lego League in Stolzenau erhielten die jungen Tüftler einen Sonderpreis.  ASS Nienburg

Jubel bei den RoboASSen Robin Biermann, Colja Busch, Tobias Jentsch, Nils Pflume und Runar Thielker und ihrem Coach Peter Niehold. Bei der First Lego League in Stolzenau erhielten die jungen Tüftler einen Sonderpreis. ASS Nienburg

Nienburg7Stolzenau 30.12.2017 Von Die Harke

Großer Tag für die Roboter-AG

First Lego League in Stolzenau: Sonderpreis für Schülerinnen und Schüler der Nienburger Albert-Schweitzer-Schule

Großer Tag für die Roboter-AG der Nienburger [DATENBANK=4419]Albert-Schweitzer-Schule[/DATENBANK] (ASS): Kurz vor den Weihnachtsferien nahmen die fünf „RoboASSe“ gemeinsam mit ihrem Coach Peter Niehold erstmals an der First Lego League (FLL) in Stolzenau teil. Bei der FLL mussten sich die Nienburger als jüngste Teilnehmer mit 13 anderen Teams in mehreren Kategorien messen.

Getreu dem Teammotto „Dabeisein ist alles“ sind Robin Biermann, Colja Busch, Tobias Jentsch, Nils Pflume und Runar Thielker nicht mit dem Ziel angetreten, hier einen Hauptpreis zu gewinnen. Der Spaß sollte für alle im Vordergrund stehen.

Und das tat er auch. Der selbst entwickelte Lego-Roboter scheiterte vermutlich vor allem an den ungünstigen Lichtverhältnissen.

So gelang es im Testlauf immerhin, zwei der Aufgaben zu erfüllen. Besser sah es in den Kategorien Forscherauftrag, Roboterdesign und Teamwork aus. Der positive Gesamteindruck veranlasste die Juroren schließlich dazu, die Nienburger RoboASSe für einen Sonderpreis zu nominieren.

Ausschlaggebend war hierfür vor allem die hervorragende Teamleistung, die die fünf Schüler trotz ihres jungen Alters vollbracht haben. Die 25 Teilnehmer und Teilnehmerinnen der AG kommen hauptsächlich aus dem fünften Jahrgang der Schule. Sie treffen sich jeweils mittwochs im Rahmen des Ganztagsangebotes zum Tüfteln und Forschen und freuen sich schon jetzt auf die Teilnahme an der FLL im kommenden Jahr, die ohne die freundliche Unterstützung durch den Sponsor ExxonMobil nicht möglich gewesen wäre, so Coach Niebold.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.