64 Lkw und Gespanne wurden überprüft. Polizei

64 Lkw und Gespanne wurden überprüft. Polizei

Nienburg 07.04.2017 Von Polizeipresse

Großkontrolle an der B6

Mit dem Radar wurden 44 Lkw und 33 Pkw gemessen. Die höchste Geschwindigkeit erreichte ein Pkw mit Tempo 156. Das bedeutet für den Raser neben dem Bußgeld ein Fahrverbot. Der Fahrer wurde im Zuge einer Großkontrolle der Polizei am Donnerstag von 8.30 bis 15 Uhr erwischt. Die regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Göttingen führte eine Überprüfung des gewerblichen Güter - und Personenverkehrs "Am Rehhagen" parallel zur B6 durch.

64 Lkw und Gespanne wurden überprüft. Bei 47 Fahrzeugen gab es Beanstandungen, davon 21 wegen technischer Mängel. In 11 Fällen waren die Mängel so gravierend, dass die Weiterfahrt untersagt wurde.

Die gesammelten Verfehlungen: 7.840 EUR Sicherheitsleistungen von nichtdeutschen Kraftfahrern, davon allein 5.000 EUR von einem littauischen Unternehmer, der unerlaubterweise innerdeutsche Touren gefahren war.

Zwei Verstöße gegen die Futtermittelverordnung, zwei Strafanzeigen wegen Vorenthalten von Arbeitsentgeld, fünf Verstöße gegen die Mindestlohnverordnung. Ganze 39 Mal wurde gegen das Fahrpersonalgesetz verstoßen sowie dreimal gegen die Mautregelungen.

Außerdem gab es zwei Berichte an die Berufsgenossenschaft und 30 Verkehrsordnungswidrigkeiten, unter anderem wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Insgesamt 43 Polizisten sowie 25 Mitarbeiter des Zollamt Hannover und Osnabrück, des Bundesamtes für Güterverkehr, des Eichamtes Nienburg, des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie vom Gewerbeaufsichtsamt waren im Einsatz.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2017, 11:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.