Bewerbungen für die Grüne Hausnummer sind wieder möglich. Foto: Klimaschutzagentur Mittelweser

Bewerbungen für die Grüne Hausnummer sind wieder möglich. Foto: Klimaschutzagentur Mittelweser

Landkreis 03.04.2021 Von Die Harke

Grüne Hausnummer für Energieeffizienz

Klimaschutzagentur Mittelweser vergibt wieder Auszeichnung

Klimaschutz braucht ein Zuhause – und das ist im Landkreis Nienburg auch von außen erkennbar: Die Grüne Hausnummer ist eine Auszeichnung der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Mittelweser. Sie wird verliehen für energieeffiziente Sanierungen und energiesparende Neubauten und honoriert damit den Einsatz der Gebäudeeigentümerinnen und Gebäudeeigentümer für den Klimaschutz.

Die Bundesregierung hat als Ziel formuliert, bis 2050 einen klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Dazu ist es unverzichtbar, dass viele Hauseigentümer aktiv werden und ihr Haus auf den neuesten energetischen Stand bringen. Im Landkreis Nienburg wurden bereits 77 Hausnummern in den vergangenen fünf Jahren verliehen.

„Mit der Auszeichnung Grüne Hausnummer wollen wir die guten Beispiele für energieeffizientes Bauen und Sanieren würdigen und für die Öffentlichkeit sichtbar machen“ erklärt Landrat Detlev Kohlmeier, erster Vorsitzender der Klimaschutzagentur. „Gute Beispiele regen zum Nachahmen an. Sie machen Lust darauf, das eigene Heim zu modernisieren und fit für die Zukunft zu machen. Denn das Engagement jeder und jedes Einzelnen ist nötig, um die Klimaschutzziele zu erreichen.“

Die Ausgezeichneten erhalten eine individuelle Grüne Hausnummer, die am Haus angebracht werden kann, und eine Urkunde für ihr vorbildliches Engagement.

Darüber hinaus dürfen sich drei glückliche Hauseigentümer über Geldpreise in Höhe von 200, 300 oder 500 Euro freuen, die unter den erfolgreichen Teilnehmenden ausgelost werden. Die feierliche Verleihung der Grünen Hausnummern ist für Oktober 2021 geplant.

Auszeichnen lassen kann sich, wer einen Neubau mindestens als Effizienzhaus 40 oder zum Beispiel als Passivhaus fertiggestellt hat, und wer einen Altbau auf Effizienzhausniveau gebracht oder wirksame Einzelmaßnahmen durchgeführt hat. Die Klimaschutzagentur sucht Eigentümerinnen und Eigentümer im Landkreis Nienburg, die schon früh an die Zukunft gedacht haben und Maßnahmen nach dem 1. Oktober 2009 umgesetzt haben.

Bei Neubauten zählen Wohngebäude, die den KfW-Effizienzhausstandard 40 oder 40+ erfüllen und Passivhäuser, bei Bestandsgebäuden sollen es Wohngebäude sein, die zum KfW-Energieeffizienzhaus oder durch mindestens drei Einzelmaßnahmen saniert wurden, wovon zwei die Gebäudehülle betreffen.

Doch die Grüne Hausnummer ist auch erhältlich, wenn die Sanierung oder der Neubau vor dem 1. Oktober 2009 stattgefunden hat. Dann ist ein Nachweis erforderlich, dass das Gebäude entweder ab dem 1. Oktober 2009 gültigen KfW-Effizienzhausstandards erfüllt oder ein Passivhaus (PHPP) ist. Mit Dokumenten ist zu belegen, in welchem Umfang energieeffizientes Bauen umgesetzt wurde. Dazu dienen KfW- und BAFA-Nachweise, der Passivhausnachweis, der Energiebedarfsausweis sowie ergänzende Bescheinigungen. Nach Prüfung der Unterlagen werden die Bewerberinnen und Bewerber über das Ergebnis informiert.

Bewerbungsschluss ist der 15. August. Der Bewerbungsbogen kann im Internet heruntergeladen werden. Für Fragen steht die Klimaschutzagentur Mittelweser unter der Telefonnummer (0 50 21) 903 65 95 gern zur Verfügung. Internet: www.klimaschutzagentur-mittelweser.de.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2021, 18:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.