Bürgermeister Henning Onkes, Achitekt Dieter Kaminski, Ortsbrandmeister Michael Wulff, vom Fachbereich 8 der Stadt Nienburg Nicole Gelinsky und Langendamms Ortsbürgermeister Wilhelm Schlemermeyer (von links) bei der Grundsteinlegung. Foto: Henkel

Bürgermeister Henning Onkes, Achitekt Dieter Kaminski, Ortsbrandmeister Michael Wulff, vom Fachbereich 8 der Stadt Nienburg Nicole Gelinsky und Langendamms Ortsbürgermeister Wilhelm Schlemermeyer (von links) bei der Grundsteinlegung. Foto: Henkel

Langendamm 28.12.2020 Von Marc Henkel

Grundstein für Feuerwehrhaus gelegt

Corona-Pandemie lässt nur einen kleinen feierlichen Rahmen zu

Mit einer kleinen Zeremonie wurde jetzt der Grundstein des neuen Feuerwehrhauses für die Ortsfeuerwehr Langendamm gelegt. Das neue Feuerwehrhaus entsteht am Führser Mühlweg/Ecke Danziger Straße und soll im Spätsommer 2021 bezogen werden.

Unter strengen Pandemiebestimmungen konnten Bürgermeister Henning Onkes, Ortsbrandmeister Michael Wulff und Architekt Dieter Kaminski die Zeitkapsel mit der aktuellen Tageszeitung und Münzgeld im Herzen des neuen Feuerwehrhauses einlassen.

Die bisherige Unterkunft an der Bergstraße aus dem Jahr 1965 war nicht mehr auf dem Stand, um die künftigen Generationen von Fahrzeugen zu beherbergen. Auch die Situation für das Umkleiden der Einsatzkräfte ist nicht mehr tragbar. So müssen sich derzeit die weiblichen Einsatzkräfte in einem Containeranbau umziehen.

Die Feuerwehrunfallkasse stellte in einer Begehung zahlreiche Mängel fest, die nicht durch Instandhaltungsmaßnahmen aufzufangen sind.

„Mit dem Neubau haben wir nicht nur mehr Platz für Technik und Ausbildung, sondern werden auch was für die Gesundheit der Einsatzkräfte tun“, so Langendamms Ortsbürgermeister Wilhelm Schlemermeyer: „Mit dem Neubau kehrt auch die Feuerwehr wieder zurück in die Ortsmitte.“

Die Wahl des Bauplatzes unterstrich auch Nienburgs Bürgermeister Hennig Onkes positiv. „Auch wenn die Planungen lange dauerten, so hat man, in guter Zusammenarbeit mit der Ortsfeuerwehr, ein Gebäude für die Zukunft geplant“, so Onkes. „Mit der Zeitkapsel wollen wir den nachfolgenden Generationen etwas hinterlassen“, sagte Dieter Kaminski vom Architekturbüro: „Dies wird ein Gebäude von Menschen für den Menschen.“

Das neue Gebäude wird sechs Fahrzeugeinstellplätze bekommen. Der finanzielle Rahmen für den Neubau, der circa 1100 Quadratmeter umfasst, beläuft sich auf etwa 4,1 Millionen Euro. Auf rund 5000 Quadratmetern entstehen Parkflächen und ein Übungshof. Auch im neuen Feuerwehrhaus wird der Ortsrat Langendamm wieder mit unterkommen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Dezember 2020, 08:36 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.