Matthias Brosch Die Harke

Matthias Brosch Die Harke

25.02.2016 Von Matthias Brosch

Günstiger parken

Das Parken in der Stadt Nienburg kostet häufig. Die Gebühren sind unterschiedlich, es gibt sogar eine eigene Übersichts-Seite im Internet mit www.parken.nienburg.de. Los geht es bei 25 Cent für eine halbe Stunde, aber es finden sich ebenso Pauschalpreise am Wochenende mit 50 Cent pro Tag.

Komplett kostenlos ist es immer auf den 600 Plätzen der Festwiese an der Mindener Landstraße. Oder auf dem unbefestigten Gelände an der Oyler Straße, wo nur Wohnmobilbesitzer zur Kasse gebeten werden. Darüber hinaus gibt es ebenfalls Orte, an denen für kurze Zeit mit Parkscheibe oder abends sogar überhaupt nichts bezahlt werden muss.

Wer erstmals vor einem Automaten steht, sollte sich etwas Zeit nehmen und die Beschreibung lesen. Am Parkplatz am Amalie-Thomas-Platz zwischen Polizei und Krankenhaus muss vor (!) dem Einwerfen die Tageskarten-Taste gedrückt werden, sonst zahlt man zwei Euro und bekommt ein minutenabhängiges und kein 24-Stunden-Ticket heraus.

Beim Parkplatz vor dem Ganzjahresbad Wesavi und dem Theater gibt es eine Regelung, die viele gar nicht kennen: Die erste halbe Stunde ist kostenlos, wenn das Auto in dieser Zeit die zweite Schranke passiert! Wer also jemanden bringen oder abholen will, kann beruhigt ein Ticket ziehen; der Gang zum Automaten ist überflüssig. Der Parkplatz hat einen weiteren Clou: Wesavi- (per Rabattierer im Bad) und Theater-Besucher (per Taste am Automaten oder per Rabattierer) zahlen nur einen Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.