Erfolgreich: Karl-Ulrich Wendenburg, Vereinsmeister Günter Schierholz und Manfred Lorentz. Karo-As Nienburg

Erfolgreich: Karl-Ulrich Wendenburg, Vereinsmeister Günter Schierholz und Manfred Lorentz. Karo-As Nienburg

Nienburg 08.02.2018 Von Die Harke

Günter Schierholz holt sich erstmals Titel

Der Skatverein „Karo-As Nienburg“ investiert in seine Nachwuchsarbeit

Günter Schierholz hat sich mit dem Durchschnitt von 1107 Punkten den Titel als Skat-Vereinsmeister von „[DATENBANK=2878]Karo-As Nienburg[/DATENBANK]“ gesichert, der über 55 Übungsabende ausgespielt wurde. Er stand bei diesem Wettbewerb, der zuvor seit dem Jahr 2000 klar von Wilhelm Helms dominiert wurde, erstmals oben auf dem Treppchen. Schierholz folgte mit nur fünf Zählern Rückstand der erfolgsverwöhnte Karl-Ulrich Wendenburg. Der Zweitplatzierte konnte für sich immerhin den Erfolg verbuchen, „unglaubliche sieben Mal“ (O-Ton der Pressemitteilung) die 3.000-Punkte-Marke geknackt zu haben, was sieben anderen Konkurrenten je nur einmal gelang. Auf den weiteren Rängen folgten Manfred Lorentz (1090), Wilhelm Helms (1.084), Helmut Dankenbring (1.033) und Julia Oelfke (995).

Die Siegerehrung fand im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „[DATENBANK=1788]Hotel zur Krone[/DATENBANK]“ statt. Wendenburg lobte als Vorsitzende das Vereinsmitglied Christian Twachtmann für die stets faire und attraktive Preisgestaltung der Übungsabende und bedankte sich bei ihm dafür, dass er zu jeder Mitgliederversammlung das Mittagessen spendiert. Darüber hinaus hob er den persönlichen Einsatz von Julia Oelfke und Gertrud Kottner hervor, die es geschafft haben, durch viel Eigeninitiative eine kleine Jugendgruppe auszubilden und als Skatvereins-Nachwuchs zu gewinnen.

Spielwart Heinrich Lühring berichtete über das Spielgeschehen im abgelaufenen Jahr, an jedem der 55 Übungsabende nahmen im Schnitt 28 Frauen und Männer teil, was einen kleinen Zuwachs gegenüber der jüngeren Vergangenheit darstellte.

Vereinsintern waren zwei Pokale ausgespielt worden: Die Heka-Trophäe sicherte sich Dieter Kosnicki mit 2.686 Punkten, den Vereinspokal gewann Wendenburg (2.969).

Kassierer Armin Fröhlich musste ein negatives Haushaltsergebnis für das vergangene Jahr vermelden, besondere Ausgaben wie der neu angeschaffte Laptop oder die Fahrtkosten-Beteiligung für die Arbeit mit der Skatjugend waren die Ursachen. Julia Oelfke wohnt nicht mehr in Nienburg, sondern in der Nähe von Hannover, sodass für die Arbeit mit der Skat-AG eine hohe Kilometerbelastung anfalle.

Damit sie nicht allein auf den Kosten sitzen bleibt, beschloss die Versammlung, sie auch weiterhin entsprechend finanziell zu unterstützen. Dieter Kosnicki spendete spontan 100 Euro für die Fahrtkosten, Joachim Borcherding legte 50 Euro auf den Tisch, damit die Skatjugend verpflegt werden könne. Auf Kosten der Firma Twachtmann werden für die Kinder einheitliche T-Shirts mit Vereinslogo besorgt.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen sprach sich der Versammlungsleiter Hans-Günter Jureck für die Blockwahl aller bisherigen Vorstandsmitglieder aus. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Der alte und neue Vorsitzende Karl-Ulrich Wendenburg bedankte sich für die Wiederwahl.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.