Immer wieder kommt es vor, dass Betrüger versuchen, sich am Hab und Gut betagter Mitbürger zu bereichern – nicht so mit einer 95-jährigen Frau aus Eggebruch. Foto: highwaystarz - Fotolia

Immer wieder kommt es vor, dass Betrüger versuchen, sich am Hab und Gut betagter Mitbürger zu bereichern – nicht so mit einer 95-jährigen Frau aus Eggebruch. Foto: highwaystarz - Fotolia

Landkreis 06.12.2020 Von Nikias Schmidetzki

Gute Manieren ruhig vergessen

Guten Tag – eine Kolumne

Es ist doch einfach dreist. Immer wieder, und das seit Jahren, ist zu lesen und zu hören von Menschen, die arglosen Seniorinnen und Senioren das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

Schlimmer noch als Rheumadeckenverkäufer auf Kaffeefahrten sind sie, die Nutzer der sogenannten Enkeltricks. Häufig, daher der Name, versuchen Kriminelle dabei, ältere Damen und Herren am Telefon davon zu überzeugen, sie seien ein Enkelkind in finanzieller Notlage.

Dringend bräuchten sie Geld. Die Gründe für die Misere sind vielfältig. Durch geschickte Fragen und Anrufe zu Tages- oder Nachtzeiten, die auf einen tatsächlichen Notfall hindeuten, vermitteln die den Betroffenen oftmals das Gefühl, es handele sich um einen ganz wirklichen Notfall. Gut, wer da schaltet.

Vor Tagen erst war es ein Taxifahrer, der in Rinteln eine 85-Jährige davon abhielt, einen fünfstelligen Geldbetrag abzuheben, um ihn an die angebliche Enkelin weiterzugeben. Ihm kam die Geschichte zu recht merkwürdig vor, und er fuhr mit dem Beinahe-Opfer zur Polizei.

Nur wenig später war es eine 95-jährige Frau aus Seggebruch im Kreis Schaumburg, die nach einem zweimaligen Versuch, von der Frau 35.000 Euro zu bekommen, das Gespräch wohl recht rabiat beendete.

Die Anruferin erhielt von der Seniorin, wie die Polizei schreibt, „eine deftige und hier besser nicht niederzuschreibende Antwort“. Richtig so! Da darf auch eine sonst sicher sehr liebe Oma einmal die guten Manieren links liegen lassen.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Dezember 2020, 04:01 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.