Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

von Edda Hagebölling

Zum 25. Mal wurde gestern überall im Land der Tag der Deutschen Einheit begangen. Die Harke nahm dieses Jubiläum zum Anlass, am 3. Oktober eine Sonderausgabe herauszubringen, die an alle Haushalte im Kreis verteilt wurde. Genau wie die HamS Sonntag für Sonntag. Möglich wird das durch die vielen, vielen Fahrer und Austräger, die unsichtbar wie die Heinzelmännchen dafür sorgen, dass die Zeitung direkt zu Ihnen ins Haus kommt.

Womöglich ist Ihnen bereits aufgefallen, dass auch die HamS dieses Ereignis würdigt und den Platz auf der Titelseite einmal nicht für König Fußball, sondern für Kanzlerin Merkel & Co reserviert hat. Die Kollegen vom Mindener Tageblatt machten‘s möglich.

In Nienburg wurde der Tag der Deutschen Einheit gestern Abend mit einer Veranstaltung im Kulturwerk gefeiert. Den Bericht lesen Sie in der Montagausgabe.

Doch auch in der HamS können Sie heute so allerlei erfahren. Am 15. Oktober fällt beispielsweise der Startschuss für „Weihnachten im Schuhkarton“. Wieder sind die Menschen in Stadt und Kreis aufgerufen, Päckchen zu packen und zu stricken für Kinder in Osteuropa. Lesen können Sie außerdem, dass sich auch Nienburgs Hoteliers darüber freuen, dass jedes Jahr aufs Neue Altstadtfest ist. Mit Besuchern, die von weither anreisen und sich in einem der zahlreichen Hotels oder Pensionen einquartieren.

Auf Seite 4 erfahren Sie, dass sich Schülerinnen und Schüler der Nienburger Albert-Schweitzer- Schule am Sonntag auf den Weg zur Partnerschule in Indien machen, und auf Seite 5 steht ein Bericht über eine Ausstellung, die noch bis zum kommenden Sonntag in Nienburgs polizeimuseum zu sehen ist. Sie steht unter dem Thema Blick dahinter - Häusliche Gewalt gegen Frauen“.

Um Flüchtlinge geht es in dieser Ausgabe einmal nicht, trotzdem möchte ich an dieser Stelle kurz darauf hinweisen: In unserem rund 120 000 Einwohner zählenden Landkreis Nienburg leben aktuell 748 Männer, Frauen und Kinder, die vor Krieg, Gewalt und Perspektivlosigkeit aus ihrer Heimat geflohen sind. In meinen Augen nach wie vor kein Grund zur Panik.

Allen Leserinnen und Lesern einen schönen ersten Oktobersonntag.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Oktober 2015, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.