Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Von Edda Hagebölling – Mit dieser Ausgabe halten Sie die erste Harke am Sonntag mit inhaltlich überarbeitetem Konzept in der Hand. Topaktuelle Sportberichterstattung vom Sonnabend wird von sofort an Ihre sonntägliche Frühstückslektüre bereichern. Dazu werden mit Beginn der Bundesliga-Rückrunde auch Spielberichte vom Samstagnachmittag und -abend zählen. Damit steigern Verlag und Redaktion die Relevanz Ihrer Sonntagszeitung für Stadt und Landkreis. Als zusätzliches Bonbon bieten wir Ihnen die aktuellen Lottozahlen der Ziehung vom Samstagabend, 20 Uhr, und wünschen Ihnen viel Losglück.

Zum gewohnten Leseangebot gehören weiterhin die Berichterstattung aus Stadt und Kreis, der lokale Sport, die Service-Seite mit Kinoprogramm, Ärztenotdienst und das Kreuzworträtsel.

In dieser Ausgabe erfahren Sie beispielsweise Neues vom Wesavi, lesen, in welchem Umfang die Bürgerstiftung im vergangenen Jahr Projekte und Paten unterstützt hat, werden noch einmal aufgerufen, die neue Klinik von Dr. Anario Onyeukwu in Nigeria zu unterstützen oder erfahren, warum eine Schule für eine Region so wichtig ist.

Stichwort Wesavi. Ich wäre vor Wut schon geplatzt,wenn ich Geschäftsführer des Ganzjahresbades wäre: Fliesen, die im Saunabereich kurz nach Inbetriebnahme einfach von der Wand fallen, eine Platine, die durchbrennt und damit dafür sorgt, dass die beiden Saunen im Außenbereich nicht genutzt werden können, Schrankenanlagen, die nicht funktionieren, weil die Antenne für den Satellitenempfang defekt ist. Sollte sich hier letztendlich rächen, dass alle größeren Aufträge europaweit ausgeschrieben werden mussten? Die Wesavi-Verantwortlichen tragen es mit Fassung und entschädigen die Kunden mit ermäßigten Eintrittspreisen. Eine nette Geste, die allerdings über den Ärger nicht hinwegzutäuschen vermag.

Apropos Schule. Natürlich kann man mir als Ur-Heemserin vorwerfen, nicht unparteiisch zu sein, wenn es um den Erhalt des Oberschulstandortes Heemsen geht. Andererseits kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich im Vorfeld der Ratssitzung in Nienburg besonders die Stimmen erneut ablehnend zu Wort melden, deren Schulstandort ohnehin gesichert ist, oder die sich von dem Gedanken leiten lassen: Wenn ich meinen Schulstandort nicht bekomme, dann sollen andere ihren auch verlieren. Ihnen, liebe

Leserinnen und Leser, wünschen wir einen schönen Lese-Sonntag mit Ihrer Sonntagszeitung.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2015, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.