Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

von Edda Hagebölling Haben auch Sie das Weihnachtsfest gut verlebt? Mit einem leckeren Essen im Kreis der Familie und einem Glasl Sekt mit Freunden? Und zum ersten Mal den Gottesdienst verpasst, weil dieser doch tatsächlich bereits um 17 Uhr anfing. Und nicht um 18 Uhr. wie in den vergangenen 100 Jahren? „Harke lesen dabei gewesen“, so der süffisante Kommentar derer, die uns an Heiligabend auf dem Weg zur Kirche entgegenkamen. Der 18 Uhr-Gottesdienst fand in diesem Jahr in der fusionierten Nachbargemeinde statt. Der Pastor musste sich ganz schön beeilen.

Nicht so recht in die Zeit passen will da der Bericht aus der Frankfurter Allgemeinen, wonach der Kirche viele Schäfchen zwar verloren gehen, die Kirchensteuereinnahmen jedoch kräftiger denn de sprudeln. Trotzdem muss auch in den Kirchengemeinden in Stadt und Kreis immer mehr Arbeit von immer weniger Mitarbeitern erledigt werden. Dürfte man nicht gerade von Kirchens eine andere Grundhaltung erwarten?

Aber zurück in die Zeit „zwischen den Jahren“. Positiv gestimmt sind zurzeit hoffentlich Nienburgs Geschäftsleute. Sie laden heute zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein. Zusammen mit der Familie durch die Stadt schlendern, Gutscheine einlösen, notfalls das eine oder andere Weihnachtsgeschenk umtauschen und wmöglich auch das eine oder andere Schnäppchen machen - diese Chance werden sicherlich etliche Stadt- und Kreis-Nienburger nutzen. Rechnen darf man auch wieder mit Besuchern aus den Nachbarstädten. Sie beneiden die Nienburger um die Vielfalt, die ihre Stadt zu bieten hat. Und meinen damit die namhaften Ketten ebenso wie den seit Kindertagen vertrauten Einzelhandel.

Um einmal vor Augen zu führen, wie eine Stadt aussieht, deren Einwohner nur noch via Amazon oder in Outlets einkaufen, hatten Einzelhändler anderer Kleinstädte in diesem Jahr ihre Schaufenster über Tage hinweg mit Packpapier und Pappen verhüllt. Keine schöne Vorstellung. Hoffentlich muss Nienburgs Geschäftswelt nicht eines Tages auch zu solch drastischen Mitteln greifen.

Die HamS wünscht allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sonntag und einen guten Start in das Jahr 2015.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Dezember 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.