Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

von Edda Hagebölling Der 9. November hat es in sich. Herausragendstes Ereignis ist natürlich der Fall der Mauer am 9. November 1989. Die Aussage von Ex-DDR-Regierungssprecher Schabowski sorgt immer noch für Gänsehaut. Genau wie der Auftritt von Ex-Außenminister Genscher auf dem Balkon der deutschen Botschaft in Prag wenige Wochen davor. Nach wie vor gefeiert werden könnte auch der 9. November 1918, als in Deutschland das Ende der Monarchie verkündet wurde.

Überall im Kreis ist an diesem 9. November etwas los. In Nienburg findet ab 13 Uhr der Familien-Einkaufstag statt. Stolzenau, Loccum und Kirchdorf laden zum Herbstmarkt ein. In Balge ist Martinsmarkt. Hinzu kommen die Adventsausstellungen in Stöckse, Sonnenborstel, Blenhorst und Höfen. Außerdem zahlreiche Flohmärkte und Basare.

Was aber angesichts des Mauerfall-Jubiläums ein bisschen zu sehr in den Hintergrund rückt, ist die Erinnerung an den 9. November 1938. Die Nationalsozialisten fielen über die jüdischen Synagogen und Geschäfte her. Und alle sahen zu. Auch im Kreis Nienburg. Im Rathaus in Nienburg wird heute der jüdischen Mitbürger gedacht, die keine Chance hatten, dem Hitlerregime zu entkommen. Thema sind die Kinder, die vor dem Holocaust gerettet werden sollten. Sie wurden in Züge verfrachtet und weggeschickt. Ohne zu wissen, ob sie ihre Eltern je wiedersehen würden. In Hoya wird die Jüdin Marion Blumenthal morgen Abend zur Ehrenbürgerin der Stadt ernannt. Sicherlich auch ein Moment, der eine Gänsehaut hervorrufen dürfte.

Der würdevolle Abschluss des heutigen Tages könnte der Besuch des Bonhoeffer-Gottesdienstes sein, der um 18 Uhr in Haßbergens Marienkapelle beginnt. Wem der Weg nach Haßbergen zu weit ist, dem sei das Konzert ans Herz gelegt, das heute ebenfalls um 18 Uhr in Rodewald katholischer Kirche stattfindet.

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.