Guten Tag

Guten Tag

Edda Hagebölling DH

von Edda Hagebölling

Am morgigen 27. Januar jährt sich zum 69. Mal die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Dieser Jahrestag wurde 1996 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts. Auch in Nienburg wird man nicht müde, an das Schicksal der vielen, vielen Frauen, Männer und Kinder zu erinnern, die von den Nationalsozialisten gedemütigt und ermordet wurden. Der Arbeitskreis Gedenken hat in diesem Jahr Esther Bejarano eingeladen. Die 1924 geborene Jüdin war Mitglied des von der SS zusammengestellten Mädchenorchesters im KZ Auschwitz. Ihre Aufgabe bestand darin, immer dann am Tor zu spielen, wenn neue Transporte kamen. „Die dem Tod geweihten Menschen winkten uns zu. Sie dachten sicher, wo Musik gespielt wird, kann es nicht so schlimm sein“, so die Zeitzeugin. In Nienburg sollen im März weitere Stolpersteine gelegt werden. Stadt- oder Kreis-Nienburger, die Vorschläge machen möchten, sind aufgerufen, sich bei der Recherchegruppe „Stolpersteine“ zu melden. Gleiches gilt für diejenigen, die die Patenschaft für einen der bereits verlegten Stolpersteine übernehmen möchten. Immer wieder denken muss man in diesen Tagen aber auch an die Menschen in Syrien und in der Ukraine. Und in Indien. Frauen zu vergewaltigen, scheint dort zum guten Ton zu gehören.