Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Mit einem Clou ging gestern der dritte Tag des 43. Nienburger Altstadtfestes zu Ende: dem Auftritt von Heino. Ob der Kirchplatz die zu erwartenden Menschenmassen fassen konnte und ob Heino auf der für seine Verhältnisse recht kleinen Bühne zurecht gekommen ist, lässt sich nur vermuten. Zu diesem Zeitpunkt rasten die Hams-Seiten schon durch die Rotation der Druckerei. „Wenn sogar die Bild-Zeitung berichtet, dass Heino nach Nienburg kommt, haben wir alles richtig gemacht“, berichteten unlängst die Altstadtfest-Macher Georgios Pechlevanoudis und Jens Brokeloh beim Treffen mit der Harke am Sonntag. Ein bisschen angespannt waren sie trotzdem. Kommen die Künstler, die wir für das Altstadtfest engagiert haben, bei den Nienburgern an? Und sind andererseits auch die Künstler mit den Bedingungen, die sie in Nienburg vorfinden, zufrieden ? Das waren die Fragen, die die Event-Experten im Vorfeld umtrieben. Die Stadt- und Kreis-Nienburger haben ihre Antwort bereits gegeben. Die Stadt war an allen Tagen voll. Gefühlt sogar so voll wie noch nie. Ob zur Eröffnung am Donnerstagabend, beim Kinderaltstadtfes am Freitagnachmittag, am Freitagabend mit Middle of the Road und anderen oder - natürlich - beim Flohmarkt am gestrigen Sonnabend. Überall traf man auf gut gelaunte Menschen. Sie mussten sich zwar angesichts der Temperaturen, die sich besonders gegen Morgen sogar dem Null-Punkt näherten, besonders warm einmummeln. Dafür schien dann aber tagsüber die Sonne. Besser ging‘s nicht. Dass die gute Stimmung auch heute noch anhält und die Menschen aus der Region auch heute wieder nach Nienburg pilgern, hoffen besonders die Geschäftsleute. Denn auch das Altstadtfest 2013 endet mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Im Gewerbegiet Südring findet zudem der Family-Day statt. Darüber hinaus laden die Happy Jazz Paraders im Anschluss an den Gottesdienst in St. Martin zum Jazz-Frühschoppen ein. Der Kunsthandwerkermarkt im Rathaus ist ebenfalls geöffnet.

Noch einmal spannend wird es am kommenden Sonntag in der Samtgemeinde Marklohe. Die Bürgerinnen und Bürger sind erneut aufgerufen, in einer Stichwahl ihren Bürgermeister zu wählen. Entscheiden müssen sie sich zwischen Volker Friemelt und Joachim Rhein.

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.