Guten Tag

Guten Tag

Edda Hagebölling DH

Jetzt ist er (endlich) da: Der Wahltag. Überall im Kreis sind heute die Wahlberechtigten aufgerufen, den 18. Deutschen Bundestag zu wählen. In der Samtgemeinde Mark- lohe und im Flecken Steyerberg müssen außerdem die hauptamtlichen Bürgermeister gewählt werden. Ehrenamtliche Wahlhelfer kümmern sich im Zweischichtbetrieb um die Wählerinnen und Wähler, die ihre Stimmen ganz traditionell in den örtlichen Wahllokalen abgeben. Ausgezählt wird dann gemeinsam. Bei einer Wahl wie der Bundestagswahl dürfte das recht schnell gehen. Genug Zeit also, um den Wahlsonntag bei einem gemeinsamen Essen ausklingen zu lassen. Ziemlich zügig fertig sein mit der Zählerei wird man möglicherweise aber auch noch aus einem anderen Grund. In Nienburg hat jeder siebte Wahlberechtigte bereits gewählt. Mal eben in der Mittagspause, nach Feierabend, beim Einkaufsbummel oder beim Besuch des Wochenmarktes im Briefwahlbüro der Stadt. Das lag zentral und war auch für Menschen mit Rollator oder im Rollstuhl gut zu erreichen. 3500 von insgesamt 24 2000 Wahlbenachrichtigungskarten sind bis Freitagabend bei Jutta Munzke und ihren Mitstreiterinnen abgegeben worden. Der Trend zur Briefwahl setzt sich aber auch in den Dörfern durch. Ob in Lichtenhorst, Wietzen, Wenden oder Heemsen – Überall hieß es: Ich habe schon gewählt. Und das nicht nur, weil man an diesem Wochenende verreist ist. Viele wollen den heutigen Sonntag einfach zur freien Verfügung haben. Doch wie immer ist auch hier des einen Freud des anderen Leid. Diejenigen, die sich heute gegen Abend in Nienburgs Kreishaus treffen, um die Briefwahl-stimmen zu zählen, dürften deutlich mehr zu tun haben. Zumal sie, um an den Wahlzettel zu gelangen, erst einmal mit dem Brieföffner hantieren müssen. Wanderte doch der Stimmzettel erst in einen rosafarbenen und anschließend in einen blauen Briefumschlag. Gut verklebt, versteht sich.

Sollte der Trend zur Briefwahl weiter anhalten, kann sicherlich darüber nachgedacht werden, ob die Wahllokale künftig wirklich noch von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein müssen. Doch zunächst werden sicherlich alle ihrem Favoriten für die heutige Wahl die Daumen drücken und sich Punkt 18 Uhr vor irgendeinem Fernseher einfinden.