Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

von Edda Hagebölling

Da sind die wieder: jene Feiertage, von denen nur noch die wenigsten wissen, was es damit auf sich hat: Pfingsten. Dass es gleich zwei Feiertage sind, deutet darauf hin, dass es ein hohes christliches Fest sein muss. Zwei Feiertage gibt es sonst nur zu Weihnachten und zu Ostern. Bei Wikipedia heißt es: An Pfingsten wird von den Gläubigen 49 Tage nach Ostersonntag die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert. Dieses Datum wird in der christlichen Tradition auch als Gründung der Kirche verstanden. Aha. Wieder etwas dazu gelernt. Tatsächlich wird Pfingsten aber in erster Linie als verlängertes freies Wochenende wahrgenommen. Bereits am Freitag waren viele nicht mehr an ihrem Arbeitsplatz zu erreichen, weils sie zu einem Kurzurlaub aufgebrochen waren. Andere unternehmen schon seit Jahren zu Pfingsten eine Fahrradtour im Kreise ihrer Nachbarn oder Clique. Wohl denen, die diese Radtour in diesem Jahr für den heutigen Pfingstsonntag vorgesehen haben. Diejenigen, die morgen losradeln wollen, brauchen vermutlich noch einen Plan „B“. Angesichts der Ausflugsangebote, die mit dem Mühlentag einher gehen, dürfte allerdings auch das kein Problem sein. Und wer den Ausflug noch mit einem leckeren Spargelessen verbindet – auch hier gibt es unendlich viele Möglichkeiten – dürfte allen Grund haben, sich über die beiden freien Tage zu freuen. Wer mag, kann beides sogar noch mit dem Besuch eines Pfingstgottesdienstes verbinden. Zahlreiche Mühlenfeste beginnen mit einer kirchlichen Feier. Im Garten des Nienburger Krankenhauses soll morgen eigentlich – wie immer – die ökumenische Variante stattfinden. Mal gucken, ob Petrus ein Einsehen hat.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.