Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Mit Kindern unbedingt über den Umgang mit Alkohol sprechen. Dazu hat der Fachdienst Jugend und Sport des Landkreises Nienburg, wie in der vergangenen Ausgabe berichtet, gerade im Vorfeld des 1. Mai und der Vatertagstouren, aber auch angesichts der bevorstehenden Schützenfeste aufgerufen. Ein Thema ist der Konsum von Alkohol aber auch bei den zurzeit überall im Kreis stattfindenden Konfirmationen. Während auch hier an die Eltern appelliert wird, den frischgebackenen Konfirmanden auch am Tag seiner Konfirmation nicht zu einem ersten Gläschen Sekt zu überreden, scheint sich die Kirche mit dem Thema Alkohol und Kinder schwer zu tun. Längst gibt es Kirchengemeinden, die ein Zeichen setzen wollten und schon seit Jahren zum Abendmahl nur Traubensaft ausschenken. In Wietzen sind die Konfirmanden am Tag ihrer Konfirmation sogar selbst durch die Reihen gegangen und haben an ihre Angehörigen Trauben und Brot verteilt. Wieder andere halten Wein oder Saft bereit. Doch es gibt offenbar auch Kirchengemeinden, in denen der Kirchenvorstand unlängst beschlossen hat, die Tradition fortzusetzen und in geraden Monaten Saft und in ungeraden Monaten Wein zum Abendmahl zu reichen. Wohl wissend, dass die Konfirmation immer im Mai gefeiert wird. Man geht dort sogar soweit, dass Kinder, deren Eltern damit nicht einverstanden sind, vom Abendmahl am Vorabend der Konfirmation ausgeschlossen werden. Es gibt ja bekanntlich im Leben vieles, was man nicht verstehen muss. Aber was ist (um Himmels willen) so schlimm daran, wenigstens bei einer Konfirmation Kelche mit Wein und mit Saft bereitzuhalten? In jedem Fall bereithalten sollten Sie heute ein Fläschchen Sonnenmilch. Besonders dann, wenn Sie vorhaben, zu einer ausgedehnten Radtour aufzubrechen. Sicher ist sicher.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Mai 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.