Benjamin Gleue

Benjamin Gleue

14.01.2013 Von Benjamin Gleue

Guten Tag!

Während im Kreisgebiet die Fußballer noch einige Wochen in der Winterpause verharren, rollt in der Bundesliga bereits am kommenden Freitag wieder der Ball.

Für weitaus mehr Aufsehen als der Auftakt sorgte unter der Woche die rasante Geschwindigkeit, mit der sich das Transferkarussell dreht. Fast stündlich werden von den Vereinen Neuzugänge vermeldet. Den Hammer-Transfer landete Borussia Dortmund mit der Rückkehr von Nuri Sahin. Der Mittelfeld-Star verzichtet angeblich auf zwei Millionen Gehalt, soll beim BVB ein Jahresgehalt von rund drei Millionen verdienen.

In einer ganz anderen Dimension erscheint da ein Spielerwechsel in der amerikanischen Baseball-Liga MLB. Die Miami Marlins und die Toronto Blue Jays haben sich auf einen „Trade“ geeinigt, wonach zwölf (!) Spieler die Seiten wechseln. Floridas Großverdiener Josh Reyes, der in der vergangenen Saison einen Sechs-Jahres-Vertrag über 106 Millionen Dollar unterzeichnet hatte, und Mark Buehrle (vier Jahre, 58 Millionen) gehen zusammen mit Josh Johnson (13,8 Millionen Jahresgehalt) und zwei weiteren Akteuren nach Toronto. Im Gegenzug wechseln sieben Perspektivspieler der Jays zu den Marlins. Was diese Wechsel und Gehaltssummen mit Sport zu tun haben, kann ich nicht nachvollziehen.

Benjamin Gleue

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.