Matthias Brosch Die Harke

Matthias Brosch Die Harke

08.10.2012 Von Matthias Brosch

Guten Tag!

Im Sport ist immer wieder davon zu lesen, dass die Höchststrafe verteilt wurde. Vergangene Woche schaffte es Lolita Gabov, Tischtennis-Topfrau des TV Jahn Rehburg, damit in die Überschrift: Sie zeigte sich gnadenlos und setzte sich im Verbandsliga-Heimspiel gegen Gümmer nach zwei verlorenen und zwei gewonnenen Sätzen im entscheidenden fünften Durchgang mit 11:0 durch! Ein erstaunliches Resultat nach dem knappen Spielverlauf. Als aktiver Tischtennis-Spieler bringe ich an dieser Stelle meinen leichten Unmut zum Ausdruck. Ich empfinde Zu-null-Sätze als überflüssig und habe in meiner Jugend gelernt (damals ging es noch bis 21 und die Bälle waren größer), meinem Gegenüber immer wenigstens einen „Ehrenpunkt“ zu überlassen. Gut, mir persönlich fehlen grundsätzlich auch die Möglichkeiten, meine Spiele derart klar zu gewinnen…

Bestätigt fühle ich mich in meiner Einstellung durch das Portal „MyTischtennis.de“. Dort gibt es den Wettbewerb „TT-Bingo“, bei dem es darum geht, Satzergebnisse zu sammeln – bis jemand es schafft, seine Pyramide vollständig zu haben. Ein 11:0 fehlt dort komplett, was ein Anreiz mehr ist, darauf zu verzichten.

Matthias Brosch

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.