Guten Tag!

Guten Tag!

Benjamin Gleue

Der Mittwoch wird in der Harke-Redaktion auch liebevoll „Sport-Sonntag“ genannt, traditionell hat die Sportredaktion ihren freien Tag als Ausgleich für die Arbeit am Wochenende. Mittwoch ist also mein Sonntag, mein Schontag. Ausschlafen und Entspannung stehen auf dem Plan. In dieser Woche habe ich mich aber zu einem „Entspannungstrip“ überreden lassen, den ich so schnell nicht wiederholen werde. Gemeinsam mit meinem Vater wollte ich den Brocken im Harz erklimmen. Bereits um 5 Uhr riss mich der Wecker aus dem Schlaf. Mit dem Auto ging es nach Bad Harzburg. Von dort aus sind es ja nur 13 Kilometer bis zum Gipfel. Ein Klacks! Ein wesentliches Detail wurde mir indes nicht mitgeteilt: Von Bad Harzburg muss man bis zum Gipfel in 1142 Metern Höhe über den Teufelsstieg fast 900 Höhenmeter überwinden. Bereits nach einer guten Stunde war ich am pumpen wie ein Maikäfer. Mein alter Herr schwebte nur so über Stock und Stein, während ich mit mir am kämpfen war. Gut 300 Höhenmeter vor dem Ziel war ich fix und foxi. Also trennten sich unsere Wege. Mein 59 Jahre junger Vater wurde zum Gipfelstürmer, sein 33 Jahre alter Sohn schleppte sich Schritt für Schritt weiter. Als ich auf die Zielgerade einbog, kam mein Vater mir schon entgegen. Er wollte noch einige hundert Höhenmeter machen und zurück zu dem Punkt, an dem wir uns getrennt hatten. Er sei dann gleich wieder da. Ich schleppte mich ins Ziel und wartete dort einige Zeit bis wir uns wieder trafen. Dann machten wir uns gemeinsam auf den beschwerlichen Rückweg.

Während ich am Freitagmorgen noch meine Muskelbeschwerden spürte, brach mein Vater nach Österreich auf. In jedem Jahr macht er eine mehrtägige Bergtour, wandert von Hütte zu Hütte. Die Brocken-Erklimmung war seine Generalprobe. Er hatte wochenlang trainiert.