Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Der Rat der Stadt Nienburg hat am Dienstagabend mit großer Mehrheit beschlossen, in die Detailplanungen für den Bau eines Ganzjahresbades einzusteigen. Das heißt zwar noch nicht, dass das Bad auch gebaut wird. Aber es ist schon mal ein Anfang. Eine Million Euro sind allein für die Planung veranschlagt, das komplette Projekt soll 15 Millionen Euro kosten. Gewiss kein Pappenstiel. Aber für eine Stadt, die etwas auf sich hält, unerlässlich. Wer zu den Herrschaften mittleren Alters gehört, die sich hin und wieder ein Wellness-Wochenende gönnen, weiß, dass eine nette Saunalandschaft, ein wohlig warmes Solebecken und eine entspannende Massage zu einem zeitgemäßen Bad unbedingt dazugehören. Natürlich müssen auch die Belange der Schulen, Vereine und Stammgäste des Bades an der Mindener Landstraße berücksichtigt werden. Das stand für die Verantwortlichen im Nienburger Rathaus allerdings auch nie außer Frage. Sie werden in jedem Fall in absehbarer Zeit eine Bürgerbeteiligung durchführen. Wer die Berichterstattung aus dem Rathaus verfolgt, weiß aber auch, dass sich ein Bad niemals aus den Eintrittsgeldern von Schulen, Vereinen und „normalen“ Badegästen finanzieren kann. Jedenfalls nicht, wenn man sich Sozialverträglichkeit und Familienfreundlichkeit auf die Fahnen geschrieben hat. Wenn aber diejenigen hinzu kommen, denen ein Urlaubstag in einem Sport- und Wellnessbad durchaus ein paar Euro wert ist, fällt die Bilanz schon etwas anders aus. Und das erst recht, wenn auch noch Auswärtige den Weg in ein attraktives Nienburger Ganzjahresbad fänden. Dafür ist wiederum das Zusammenspiel mit einem Hotel unerlässlich. Was läge näher, als mit einem Arrangement Hotelübernachtung - Führunga auf den Spuren der Bärentatzen - Aufenthalt im Ganzjahresbad und Theaterbesuch zu werben. Und wenn Nienburg dann auch noch ein Hotel bekäme, in dem eine komplette Busreisegruppe problemlos untergebracht werden könnte... Kaum auszudenken.

Edda Hagebölling

Zum Artikel

Erstellt:
23. Januar 2011, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.