Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Endlich Wochenende. Ein Ausflug in den Harz zum Schlitten- oder Skifahren wäre doch jetzt bei den schönen Winterwetter genau richtig. Der Sonntag ist dafür besonders gut geeignet – fast alle haben frei und genügend Zeit. Auch Opa mit Hut legt eine unerschütterliche Gelassenheit bei seiner sonntäglichen Fahrt ins Grüne an den Tag. Immer Schritt für Schritt, nie zu schnell, Tempo 50, auch wenn Tempo 100 erlaubt ist. Zeit, ein typischer Sonntagsfahrer hat tatsächlich Zeit und keine Hetze. Nur sieht das der Berufstätige, der schnell noch am Sonntag einen Tagesausflug um die Ecke machen möchte, anders. Er will zwar auch möglichst sicher, aber vor allem recht zügig sein Zielort erreichen, weil bereits am Montag der Stress mit roten Ampeln und Staus ja schon wieder losgeht. Diese Sorge kann ein typischer Sonntagsfahrer, der wahrscheinlich noch einen Wackeldackel auf der hinteren Ablage sitzen hat, gar nicht teilen. Er genießt die schöne Landschaft in seinem Auto bei der Fahrt, während alle anderen an den alten Fachwerkhäusern, Kuhweiden, Wäldern oder Heide-Landschafen einfach nur vorbei rauschen, um noch möglichst pünktlich ins Theater in die nächst größere Stadt zu kommen. Vielleicht sollten ja alle mehr zu Sonntagsfahrern werden, dann könnte man sich auch im Auto erholen und bräuchte später im Stau auf der Autobahn nicht fluchen, wenn die Vorstellung ohne uns losgeht, weil im Stau stehen dann alle gemeinsam auf der Fahrbahn, ob nun der typische Sonntagsfahrer, Berufstätige, die schnell einen Kurztrip zum Rodeln machen oder Reisebusse, die in die Ferne schweifen möchten.

Allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sonntag.

Tanja Langejürgen

Zum Artikel

Erstellt:
24. Januar 2010, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.