Guten Tag

Guten Tag

Edda Hagebölling DH

Heute und morgen feiern wir Pfingsten. Das Fest bildet den Abschluss der Osterzeit. Der Ursprung des Pfingstfestes liegt im jüdischen Glauben. Dort ist es das Wochenfest, das 50 Tage nach dem Passahfest gefeiert wird. Das christliche Pfingsten wird als Begründung der Kirche durch die „Sendung“ des Heiligen Geistes betrachtet. Soweit der religiöse Hintergrund. Mit diesem Fest gehen allerdings auch einige Bräuche und weltliche Motive einher, die sich auf alte Fruchtbarkeitskulte gründen. Vielerorts wird Pfingsten als das tatsächliche Ende der Winterzeit durch die sprießende Natur angesehen. Häuser werden mit Grün und Segen bringenden Zweigen geschmückt, die Fruchtbarkeit und Glück verheißen. Der berühmte Pfingstochse ist übrigens das erste oder letzte Tier beim Almauftrieb, das ganz besonders herausgeputzt und mit allerlei Schmuckwerk wie Blumen und Schleifen versehen ist. In anderen Landstrichen allerdings ist der Pfingstochse derjenige, der am Pfingstsonntag etwas zu lange geschlafen hat. Als typisch werden auch Umzüge auf Pferden oder Reiterspiele angesehen. Wie passend, denn auch morgen noch findet das große Reit-Turnier in Kreuzkrug statt (Artikel auf Seite13/Sport). Jahrmärkte und Schützenfeste zählen zu beliebten Aktivitäten, wie im Landkreis Nienburg, denn in etlichen Orten werden an diesem Pfingstwochenende Schützenfeste gefeiert. Für viele Familien gehört zum Pfingstbrauchtum der traditionelle Pfingstausflug, der bei den sommerlichen Temperaturen dieses Jahr garantiert nicht ins Wasser fallen wird. Ach, übrigens, heute ist zudem Muttertag, der Feiertag zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft. Dieser Ehrentag wird immer am zweiten Sonntag im Mai gefeiert wird. Die Harke am Sonntag wünscht allen Leserinnen und Lesern ein besinnliches, entspanntes Pfingsten und einen schönen Muttertag.

Michael Duensing