Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Guten Tag

Basartourismus am Totensonntag. Alle Jahre wieder erhitzt dieses Thema die Gemüter. In der Tat gibt es keinen zweiten Tag im Jahr, an dem derart viele Veranstaltungen angeboten werden. Wer wollte, könnte locker den ganzen Tag über von Basar zu Basar ziehen, sich mit netten Basteleien eindecken, ein paar Anregungen für Zuhause mitnehmen, hier und dort etwas essen und trinken, immer wieder nette Leute zum Klönen treffen und sich so ganz nebenbei auf die Adventszeit einstimmen lassen. In der Regel erfüllt der Basartourist auch noch einen guten Zweck. In ganz vielen Fällen werden die Basare von Privatleuten organisiert, die den Erlös ihrem Verein oder einem anderen gemeinnützigen Zweck zukommen lassen. Hinzu kommt die Sache mit dem Weg und dem Ziel. Nicht selten treffen sich die Veranstalter Woche für Woche, um gemeinsam zu basteln. Dass dabei ausgiebig geklönt und sicherlich auch viel gelacht wird, ist naheliegend. Und naheliegend ist eben auch, dass ein Basar nur dann richtig Sinn macht, wenn er stattfindet, bevor die heimischen vier Wände zum 1. Advent weihnachtlich dekoriert werden. Zu befürchten ist allerdings, dass das Engagement der Basarveranstalter erlahmen könnte, weil nicht mehr genug erlöst wird. Immer häufiger berichten die Organisatoren, dass nicht mehr so viel gekauft wird. Zum einen, weil sich das Verhältnis von Angebot und Nachfrage verändert hat, zum anderen aber auch, weil immer weniger Geld für „Schnickschnack“ ausgegeben wird. Beruhigend dagegen die Beobachtung, dass die Innenstadt gestern gut besucht war. Aus allen Himmelsrichtungen stauten sich die Fahrzeuge derer, die – besonders animiert durch den strahlenden Sonnenschein – in die Stadt fuhren, um durch die Straßen zu bummeln, sich sicherlich auch den neuen H&M anzusehen, das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu kaufen odr sich einfach nur zum Frühstücken mit Freunden zu treffen.

Allen Leserinnen und Lesern der Sonntagszeitung einen erholsamen Sonntag, vielleicht verbunden mit dem Besuch eines Gottesdienstes, eines Adventsbasars oder einem kleinen Spaziergang.

Edda Hagebölling

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2007, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.