Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Nun ist es schon fast wieder vorbei, das 36. Nienburger Altstadtfest. Mehrere Zehntausend Besucher kamen in die schöne Weserstadt, um ausgelassen zu feiern, sich von der Musik der über 40 Bands auf neun Bühnen begeistern zu lassen oder einfach nur, um auf dem gestrigen Flohmarkt ein ordentliches Schnäppchen zu schlagen. Die Stadt Nienburg und die Werbegemeinschaft Nienburg Service haben es auch in diesem Jahr wieder geschafft, ein Fest der Superlative auf die Beine zu stellen. Neu war die kulturell anspruchsvolle Musical-Show auf dem Kirchplatz am Freitagabend. Waren doch die Altstadtfestbesucher in den vergangen Jahren fetzige Top-40-Bands gewöhnt, so präsentierten sich auf der Großbühne in diesem Jahr Musicaldarsteller in Kostümen. Nicht alle Zuschauer nahmen dieses Angebot an. So war es vielerorts zu hören, dass das Programm unpassend sei. Jedoch, der Kirchplatz war von Interessierten gut gefüllt. Allerdings war die Titelauswahl vielleicht etwas zu sehr mit Balladen bestückt. Zudem war die Beschallung der ensembleeigenen Anlage zu leise und zu dumpf. Zweifellos boten die Darsteller eine sehr hochwertige Musical-Show, allerdings bleibt fraglich, ob der Aufführungsort richtig gewählt war. Eine kleine Bühne mit Bestühlung wäre besser gewesen. Stichwort: Organisation. Hinter dem harmonischen Ablauf des Altstadtfestes stecken nicht nur monatelange Vorbereitung, sondern auch die Unterstützung durch die Stadt Nienburg. Rund 30 Verwaltungsangestellte sind an allen Tagen im Einsatz, um einen 24-Service in Sachen Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Und nicht zu vergessen die Helfer der Feuerwehr, des DRK, der Polizei und des Technischen Hilfswerks, die allesamt zum Gelingen des Festes beitragen.

Michael Duensing

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2007, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.