Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Gib einem Menschen Macht und du lernst ihn kennen. Im Positiven wie im Negativen. Gerade bei der Lektüre des Wirtschaftsteils der Zeitung könnte der Eindruck entstehen, dass Macht und Skrupellosigkeit nicht selten miteinander einhergehen. Interessant wäre da sicher zu klären: Was war zuerst vorhanden... Was sich bei Menschen, die Kraft Amtes etwas zu sagen haben, außerdem gerne einzustellen scheint, ist der Realitätsverlust. Er scheint besonders häufig die Menschen in der Politik zu befallen. Gerade in diesen Tagen konnten wir wieder ein Prachtexemplar dieser Spezies erleben. Wer am Bildschirm Edmund Stoibers Verzicht auf eine erneute Kandidatur verfolgt hat, konnte schon den Eindruck bekommen, dass dieser Mensch seine Kritiker nie richtig ernst genommen hat. Den gleichen Eindruck hinterlassen auch die Auftritte eines noch mächtigeren und in seinemn Entscheidungen daher umso gefährlicheren Mann: Einerseits räumt der Präsident der Vereinigten Staaten vor laufender Kamera ein, in puncto Irak nicht richtig gehandelt zu haben, kündigt aber wenig später – entgegen des Rates zahlloser Experten – an, noch mehr Menschen in dieses Kriegsgebiet schicken zu wollen. Glücklicherweise sind auch die Tage von George W. in seinem Amt gezählt.

Mehr Mut machen kann dagegen, was am Freitag auf den Schreibtisch geflattert kam (und im nebenstehenden Artikel nachzulesen ist): Da bezeichnen Landrat Heinrich Eggers und Hüseyin Erkan, Vorsitzender der Türkisch-Islamischen Gemeinde von Nienburg, Menschen als Rückgrat der Gesellschaft, die sich unentgeltlich um das Wohl anderer Sorgen. Und davon gibt es gottlob noch Etliche.

Die HamS wünscht allen Leserinnen und Lesern einen erholsamen Sonntag.

Edda Hagebölling

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2007, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.