Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Gleich in drei Beiträgen der HamS geht es heute ums Thema „Rauchen“: Am Zigarettenautomaten gibt’s seit Jahresanfang nur noch Zigaretten, wenn man sich via Geldkarte - die übrigens nur als Ausweis gilt, aber nicht mit Guthaben aufgeladen sein muss - legitimiert. Ob damit allerdings wirklich die unter 16-Jährigen vom Rauchen abgehalten werden, bleibt fraglich. Wer sich am neuerdings rauchfreien Nienburger Bahnhof umschaut, der entdeckt durchaus genügend Jugendliche mit „Ziggi“ in der Hand - und zwar in der Halle oder im Durchgang. Und wer dann versichert, von einem Rauchverbot im Bahnhof nichts zu wissen, muss noch nicht einmal lügen: Bisher tut die Bahn nämlich nur an den drei Eingängen zur Halle kund, dass Glimmstängel dort nicht erwünscht sind. Wer also mit dem Zug kommt oder aus Richtung Ahornbusch den Tunnel durchquert, kann vom Rauchverbot in der Bahnhofshalle nichts wissen. Entsprechende Schilder sollen erst nach der zweiten Umbauphase angebracht werden. Das ist natürlich für die Durchsetzung des Rauchverbots nicht gerade förderlich - aber die Bahnmitarbeiter nehmen’s gelassen. Dritter Beitrag zum Thema Rauchen: Wer sich zum Jahresbeginn (mal wieder) vorgenommen hat, endlich das Qualmen aufzugeben und es allein nicht schafft, kann Mitstreiter finden: Hans Joachim Buhr möchte eine Selbsthilfegruppe gründen. Apropos gute Vorsätze: Mehr Bewegung, mehr frische Luft, mehr Sport - das nehmen sich viele zum Start ins neue Jahr vor. Im Nienburger Schwimmbad jedenfalls registrieren die Schwimmmeister alljährlich im Januar mehr Gäste. Hoffentlich ab heute auch an den Sonntagnachmittagen. Denn das Angebot, auch sonntags in den Nachmittagsstunden mit der ganzen Familie zum Schwimmen gehen zu können, war schon so lange überfällig, dass sich die Nienburger in Stadt und Kreis daran erst einmal gewöhnen müssen! Einen schönen Sonntag - ob beim Schwimmen, einem Winterspaziergang im Grünen oder vielleicht einem Ausflug auf die Eisbahn - wo man in diesem Winter wenigstens etwas Gefrorenes zu sehen bekommt - wünscht,

Christiane Hüneke-Thielemann

Zum Artikel

Erstellt:
7. Januar 2007, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.