Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Haben Sie heute Morgen ausgeschlafen und die zusätzliche Stunde nach dem Ende der Sommerzeit voll ausgenutzt? Oder gehören Sie eher zur Gattung jener Menschen, deren innere Uhr sich nicht so einfach auf Winterbetrieb umstellen lässt?

Etwas früher auf den Beinen zu sein, hat auch seine Vorteile: Schließlich wollen ja auch noch alle Zeitmesser wieder auf die aktuelle Stunde - nämlich um eine Stunde zurück - gebracht werden. Durch den Wechsel von Sommer- und Winterzeit gibt es zwei Tage im Jahr, die bewusst machen, wie viele nicht funkgesteuerte Uhren ein Haushalt doch noch aufweist. Auto, Videorekorder, Backofen, Kinderwecker - und wie sieht es mit der Uhr am Heizkessel im Keller aus?

Und wenn dann endlich allen Uhren wieder die richtige Stunde schlägt, hat mancher damit zu tun, seinen eigenen Bio- und Arbeitsrhythmus umzustellen. Mitten bei der Gartenarbeit überrascht die Dunkelheit, Kinder beenden ihre nachmittägliche Spielzeit im Finsteren und wer noch vergangene Woche nach Feierabend im Wald joggen konnte, muss jetzt mit beleuchteten Straßen vorlieb nehmen.

Für die allermeisten Leserinnen und Leser bleibt heute jedoch noch Zeit, einen ausgiebigen Herbstsspaziergang - vielleicht unterm Regenschirm - dafür aber im Hellen zu machen. Vielleicht in Verbindung mit einem der vielen Flohmärkte und Herbstbasare? Einen - wo auch immer – erholsamen ersten Winerzeit-Sonntag wünscht

Christiane Hüneke-Thielemann

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2006, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.