Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Geduld ist eine der wichtigsten Tugenden, die nicht nur, aber ganz besonders in Nienburg derzeit notwendig sind.

Geduldig warten alle, die Urlaub oder Ferien haben, darauf, dass sich die Wetterlage bessert. Seit Wochen ist von Sommer keine Spur. Statt Freibad oder Badesee ist eher Sauna angesagt. Statt T-Shirt gehört der Pullover bei vielen zur Standard-Bekleidung. Und das im August!

Geduld müssen auch jene mitbringen, die vom schönen Wetter leben. Biergärten und Ausflugslokale sind eher spärlich besucht, von einem „kühlen Blonden“ oder einem Cocktail am lauen Sommerabend wollen derzeit die wenigsten etwas wissen.

Ganz unabhängig vom Wetter ist allerdings die Geduldsprobe, die Autofahrenden in Nienburg derzeit auferlegt wird. Zahlreiche Baustellen auf Hauptverkehrsadern sorgen für teilweise schleppenden Verkehr, manchmal auch für lange Rückstaus und erhebliche Wartezeiten.

Reparaturarbeiten an Straßen müssen sein, und vermutlich gibt es für innerörtliche Maßnahmen kaum einen besseren Zeitpunkt als die Sommerferien. Schließlich ist in dieser Zeit deutlich weniger los als üblich, weil eben auch viele Berufstätige Urlaub haben.

Und dennoch wird die Geduld vieler teilweise auf eine harte Probe gestellt. Im Zuge der hannoverschen Straße wird die Überführung über die Bahnstrecke Nienburg-Minden saniert. Dies kann wegen der hohen Bedeutung der Straße und wegen mangelnder Ausweichmöglichkeiten nur halbseitig erfolgen. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr, was auch leidlich klappt. Aber: Weit mehr als vier Wochen hat die Sanierung einer Fahrbahnhälfte mittlerweile gedauert, nun beginnen die Arbeiten an der anderen Fahrbahnseite. Wenn dabei das gleiche Tempo an den Tag gelegt wird, dürfte es nach Ende der Ferienzeit zu erheblichen Belastungen führen. Schon jetzt machen diese Baustelle und zeitgleich die Einschränkungen auf dem Berliner Ring allen zu schaffen, die aus den Bereichen Lehmwandlung, Alpheide oder Schäferhof in die nördlichen Stadtteile wollen. Denn umfahren kann man diese Engpässe nicht.

Wie gesagt: Man bringe eben viel Geduld mit.

Einen schönen Sonntag wünscht Ihre „HamS“.

Uwe Warnecke

Zum Artikel

Erstellt:
14. August 2005, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.