Edda Hagebölling DH

Edda Hagebölling DH

Guten Tag

Morgens geht der erste Blick vieler Menschen Richtung Fenster: Wie ist das Wetter? Ob es daher rührt, dass unsere Ahnen viel stärker als der heutige Mensch von der Witterung abhängig waren? Oder liegt es einfach daran, dass bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen die Stimmung ganz einfach besser ist?

Verständlich ist der Blick auf das Wetter in der Landwirtschaft. Und natürlich bei denen, die zu bestimmten Zeiten etwas vorhaben. Sei es die private Gartenparty, die Radtour oder einfach nur der für die Gartenarbeit eingeplante freie Tag.

Doch manchmal hängt noch viel mehr am Wetter. Wenn es stürmt und regnet, wenn es für die Jahreszeit deutlich zu kalt ist, dann wird manche mit viel Aufwand vorbereitete Veranstaltung schnell zum Reinfall. Und das wünschen wir natürlich niemandem. An diesem Wochenende sind es die Uchter, die auf Petrus’ Einsicht hoffen müssen.

Nicht mit dem Wetter im Einklang waren beispielsweise am Pfingstsonntag die Erichshagener, deren Schützenfest durchaus ein wenig durch den Dauerregen beeinträchtigt wurde.

So blickt in Nienburg alles auf das kommende Wochenende. Dann „steppt der Bär“ in der Kreisstadt. Spargelmarkt mit Kür der Spargelkönigin, Weinfest in der Altstadt, 2. Nienburger Spargellauf, Schützenfest in Holtorf und vieles mehr. Ein verregnetes Wochenende wäre für die Organisatoren ein Drama. Denn erfahrungsgemäß bleiben die Menschen einfach zu Hause, wenn das Wetter nicht mitspielt. Die Angebote sind mittlerweile einfach zu vielfältig, als dass man sich um alles in der Welt auf den Weg machen würde.

Noch eine Woche später ist Wetterglück mindestens genauso wichtig. Dann trifft sich zum 20. Mal die Volleyball-Jugend aus Deutschland und dem benachbarten Ausland in der Kreisstadt. Mehr als 1700 Teilnehmer werden zum Jubiläumsturnier „Kleine Nienburgerin“ erwartet. Wie es der Zufall will, wird übrigens am gleichen Wochenende auch die neue „Kleine Nienburgerin“, also eine der Symbolfiguren der Kreisstadt, beim Rendezvous am Wall gekürt. Es heißt also Daumen drücken und auf die Einsicht des Wettergottes hoffen.

Einen schönen Sonntag wünscht Ihre „HamS“.

Uwe Warnecke

Zum Artikel

Erstellt:
22. Mai 2005, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.